Schach-Grundschulmeisterschaft

Lindenhofschüler neuer Verbandsmeister

+
Sieben Siege in sieben Partien: Das Schachteam der Halveraner Lindenhofschule mit ihrem Trainer Alex Browning feierte bei den Südwestfälischen Verbandsmeisterschaften im mit elf Teams stark besetzten Feld den Sieg. Für die Schule kamen (von links) Marc Bober, Fynn Wiebe, Luca Bober, Maximilian Laufer und Tim Bober zum Einsatz.

Halver - Der Turniertag gelungen, das sportliche Abschneiden als Krönung: Der MS Halver-Schalksmühle richtete am Samstag im Foyer der Lindenhofschule in Halver die Südwestfälischen Verbandsmeisterschaften der Grundschulen aus und freute sich nicht nur über die erfreuliche Resonanz von elf teilnehmenden Schulteams.

Das „Tüpfelchen auf dem i“ war das Abschneiden der Lindenhofschule: Mit fünf Youngstern des MSHS besetzt, feierte das Lindenhofschulteam in sieben Spielen sieben Siege und holte sich so den Verbandstitel. Auf Rang zwei landete die Freie evangelische Schule aus Hagen vor der dritten Mannschaft der Graf-Gottfried-Grundschule aus Neheim. Die ersten zwei Mannschaften dürfen am 11. März bei den NRW-Meisterschaften in Kamen für den Verband Südwestfalen antreten. 

Der frühere Verbandsjugendwart Michael Meinhardt als erfahrener Turnierleiter hatte zunächst vieles zu erklären. Für viele Grundschüler war es das erste richtige Schachturnier mit Schachuhr und vorgegebener Bedenkzeit von 15 Minuten. In sieben Runden ging es um den Sieg. Die Lindenhofschüler, die vom Ex-Lindenhofschüler und U14-NRW-Meister Alex Browning im Vorfeld trainiert worden waren, legten einen glatten Durchmarsch hin. Überhaupt gingen nur drei Brettpunkte verloren – mit Maximilian Laufer, Luca Bober und Tim Bober verzeichneten gleich drei Spieler des Siegerteams mit sechs Siegen in sechs Spielen eine 100-prozentige Bilanz. 

Aus dem märkischen Südkreis waren zwei weitere Mannschaften am Start: Die Pestalozzi-Schule aus Kierspe, die Peter Baran vom SV Kierspe aufs Turnier vorbereitet hatte, belegte den guten fünften Platz und hatte in Jason Kippes (4/6) ihren erfolgreichsten Punktesammler des Tages. Ein wenig Pech hatte die Martin-Luther-Schule aus Plettenberg. Spitzenspieler Jinhon Nhan musste in den ersten drei Runden noch krankheitsbedingt passen, reiste dann aber doch an und feierte noch drei Siege in drei Partien. Mit 5:9-Punkten reichte es für das Team aber nur zum neunten Platz. 

Bürgermeister Brosch eröffnet das Turnier

Besonders aktiv in der Grundschul-Schach-Arbeit waren in den vergangenen Wochen und Monaten die Graf-Gottfried-Grundschule aus Neheim und die Georg-Müller-Schule aus Gevelsberg. Beide stellten bei den Titelkämpfen gleich drei Mannschaften. So beteiligten sich in diesem Jahr immerhin sieben Schulen am Angebot des Verbandes. Das war zwar weniger als bei der Premiere im Jahr 2010, als die Teilnehmerzahl mehr als doppelt so hoch lag. Im Vergleich zum Vorjahrsturnier im Siegerland (nur drei Mannschaften) war es aber eine sehr gute Resonanz – ein Schritt in die richtige Richtung. 

Der MSHS zog am Ende auch organisatorisch eine positive Bilanz. Angefangen von den guten Spielbedingungen in der Schule über ein tolles, von der Elternschaft organisiertes Catering, die nette Begrüßung durch Halvers Bürgermeister Michael Brosch bis hin zu einem reibungslosen Turnierverlauf blieben an diesem Turniertag keine Wünsche offen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare