Stadttitelkämpfe wieder im Klinikum

+
Startet als Titelverteidiger: Rolf Larisch (SG Lüdenscheid)

Lüdenscheid - Es ist in diesem Jahr bereits die 3. Auflage: Vom 26. bis zum 29. Mai – am Wochenende über Fronleichnam – bittet die SG Lüdenscheid erneut zur Offenen Stadtmeisterschaft der Schachspieler ins Seminarzentrum des Klinikums in Hellersen (Paulmannshöher Straße 14).

Die Resonanz auf das erstmals 2014 durchgeführte neue Turnierformat hat den Verantwortlichen der SGL Recht gegeben: Der Fusionsverein hat mit der offenen Meisterschaft einen attraktiven Wettbewerb geschaffen, der von Spielern aus der gesamten Region gut angenommen worden ist. 2015 gewann zudem mit dem 1. Vorsitzenden der SGL, Rolf Larisch, ein heimischer Spieler das Turnier und damit auch den Stadtmeistertitel.

Gespielt werden im Seminarzentrum sieben Runden klassisches Schach (Bedenkzeit: zwei Stunden/40 Züge plus 30 Minuten für den Rest der Partie) nach dem Schweizer-System. Am Fronleich-namtag, dem Samstag und dem Sonntag sind jeweils Doppelrunden angesetzt. Am Sonntagabend soll der neue Stadtmeister feststehen. Ausgelobt ist wieder ein Preisgeld von insgesamt 850 Euro. 300 Euro gewinnt der Sieger, 200 Euro der Zweite, 100 Euro der Dritte. Daneben gibt es noch Preise in drei Ratingklassen und vier Sonderpreise (U20- und U16-Jugend, Ü60-Senioren, Frauen). An Fronleichnam findet zudem die 2. Offene Jugend-Stadtmeisterschaft statt (Beginn 10.15 Uhr). Bei diesem Schnellschachturnier werden Stadtmeister in den Altersklassen U12 und U18 ermittelt. Turnierleiter an den vier Tagen ist wie im Vorjahr Jörg Zuschlag, der auch für weitere Informationen für das Hauptturnier unter den Rufnummern 02334 441148 oder 0177 2458689 zur Verfügung steht. Ansprechpartner fürs Jugendturnier ist der Turnier-Schiedsrichter der vier Tage, Janik Arens (Rufnummer 0157 78849657.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare