"Lüdenscheid schlau" in Hellersen

Runter vom Sofa, ran ans Schachbrett

Freut sich wieder auf „Lüdenscheid schlau“: Rolf Larisch.

Lüdenscheid - Die Premiere im vergangenen Jahr ist gelungen, nun wartet die zweite Auflage: Am 5. März findet unter dem Motto „Lüdenscheid schlau“ zum zweiten Mal ein Schachturnier für jedermann im Seminarzentrum des Klinikums in Hellersen (Haus 7) statt. Initiator des Projektes ist wieder Prof. Dr. Rolf Larisch, Direktor der Klinik für Nuklearmedizin und 1. Vorsitzender der Schach-Gemeinschaft Lüdenscheid, die das Projekt vor Ort umsetzen wird.

Die Resonanz bei der ersten Auflage war gut – nun hoffen Larisch und sein Team, dass auch diesmal zahlreiche Schachspieler den Weg in die schmucken Räumlichkeiten im Lüdenscheider Süden finden werden. Das Motto ist bewusst gewählt – Larisch wirbt wie im Vorjahr im Vorfeld wieder mit wesentlichen Argumenten, warum man eigentlich heutzutage Schach spielen sollte. Gerade für den Nachwuchs, aber eben auch im Alter hat die Beschäftigung mit dem Schachspiel viele positive Effekte.

Vor der Hauptveranstaltung in Hellersen bietet die Schach-Gemeinschaft an den vorhergehenden Freitagen (26. Februar und 4. März) jeweils ab 17 Uhr Übungstermine im Rahmen der Vereinsspielabende an. Dann wollen die Schachspieler der SGL Anfängern wie Fortgeschrittenen in den Vereinsräumen in der Humboldt-Villa die Möglichkeit geben, das eigene Schachwissen aufzufrischen oder aber das Spiel neu zu erlernen.

„Wir werden uns zusätzlich bei den Lüdenscheider Schulen, in der Kinderpsychiatrie des Klinikums und im SOS-Kinderdorf engagieren“, stellt Rolf Larisch fest, „diese Einrichtungen wollen auch einige Mannschaften stellen. Zusätzlich soll eine Flüchtlingsmannschaft spielen. Schließlich haben wir die großen Parteien und die Serviceclubs angefragt. Und die Ärzte und Geschäftsführung des Klinikums spielen auch.“

Larisch hofft darüber hinaus, weitere Lüdenscheider Bürger mit diesem Angebot anzusprechen. „Wenn noch viele Lüdenscheider Amateure kommen, wird es eine schöne Veranstaltung“, sagt Larisch und hofft am 5. März auf ein volles Haus im Seminarzentrum in Hellersen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare