Schach

Sauerlandteam präsentiert sich im Livestream und feiert den Aufstieg

Schachbrett und zwei Köpfe
+
Christian Midderhoff (links) im Gespräch mit IM Patrick Zelbel (rechts): Der Bezirk Sauerland durfte sich am Sonntagabend am Quarantäne-Liga-Spieltag vorstellen.

In der Quarantäne-Liga wird das Sauerlandteam den letzten Spieltag im März 2021 in besonderer Erinnerung behalten. Zum einen, weil es ein sportlicher erfolgreicher Abend war. Zum anderen, weil die Sauerländer im Livestream eines Internationalen Meisters im Blickpunkt standen.

Kreisgebiet – Es war ein besonderer Abend für das Team des Schachbezirks Sauerland in der Quarantäne-Liga – und am Ende auch ein besonders schöner. Besonders schon alleine deshalb, weil das Sauerlandteam vor dem Start ins Turnier im Livestream der beiden Internationalen Meister und „Chessbuddies“ Patrick Zelbel (Mülheim-Nord) und Christian Braun (Aachen) vorgestellt wurde.

Das Schachspiel sucht sich dieser Tage im Internet immer wieder neue Wege. Die Live-Angebote von Braun und Zelbel auf Twitch und Youtube gehören auch zu den Gewinnern der Pandemie. Viele Schachspieler folgen dort den kurzweiligen Ausführungen der Titelträger.

Dass die beiden ihre Kommentierungen der Quarantäne-Liga nun mit Vorstellungen einzelner Teams bereichern wollen – es ist wieder eine neue Idee. Ein wenig angelehnt an die Schachdeutschland-TV-Abende zur Deutschen Schach-Online-Liga mit GM Sebastian Siebrecht, die bereits seit einigen Wochen laufen und sich zunehmenden Interesses erfreuen.

Sauerlandteam präsentiert sich im Livestream und feiert den Aufstieg

Dass die Sauerländer nun als Erste von Patrick Zelbel, einem Kind der Dortmunder Schachschule vorgestellt wurden, kommt nicht von ungefähr. Zelbel hat viele Freunde im Schach – einer davon ist Marc Schulze aus dem Sauerlandteam, beide verbindet eine große Leidenschaft fürs Blitzschachspiel.

Nachdem der Sauerland-Kapitän Christian Midderhoff im Gespräch mit Zelbel allerlei Wissenswertes rund um das Sauerland und die Schachspieler des Bezirks verraten hatte, stand denn auch Blitzen in Reinkultur auf dem Fahrplan: Bedenkzeitmodus 3+0 – weniger heißt beim Schach nicht mehr Blitz, sondern Bullet. Ein Modus, in dem sich Marc Schulze ganz besonders wohlfühlt, was am Resultat auch abzulesen war: 61 Punkte holte der Plettenberger fürs Sauerlandteam. Nur ein ungarischer Großmeister aus Eupen und der Lippstädter FIDE-Meister Ingemars Jesse waren an diesem Abend erfolgreicher als Schulze.

Fürs Sauerlandteam war dieses herausragende Einzelresultat der Türöffner für die Rückkehr in die 3. Liga: Mit 248 Punkten reichte es in der 4. Liga B zum dritten Platz hinter den Teams „Rochade und ASV“ aus Eupen und Aachen (277) und dem LSV Turm Lippstadt (264). Dieses Trio feierte nach den 100 Minuten den Aufstieg. Absteigen mussten eine Mannschaft aus der Ukraine, eine aus der Türkei und der OSC Rheinhausen. Die SG Ennepe-Ruhr Süd feierte als Tabellensiebter den Ligaerhalt.

Sieben Plettenberger auf einen Streich in der Wertung

Das Sauerlandteam war – wohl angesichts der besonderen Präsentation – mit 33 Aktiven so stark besetzt wie lange nicht mehr. In die Wertung kamen neben Schulze GM Thorsten Michael Haub (36), Dirk Jansen (34), Sascha Winterkamp (34), FM Alex Browning (29), Jan Oliver Klippert (27) und Jörg Warmbier (27). Sieben Plettenberger auf einen Streich. Auch das gab’s lange nicht mehr.

Den Warm-Up-Blitz am Nachmittag in der SB Sauerland-Online-Arena hatte mit Dirk Jansen auch mit Riesenvorsprung ein Plettenberger gewonnen (vor Pornchai Ertelt und Jean-Pierre Fuß, beide MSHS). Dafür war die Schnellschach-Arena am Samstag eher in Lüdenscheider Hand: Hier siegte Helmut Hermaneck (SGL) vor dem Ex-Neuenrader Francisco Pozo (Lemgo) und seinem Lüdenscheider Teamkollegen Felix Engelhardt.

Das Schnellschach-Turnier des SK Meinerzhagen entschied am Sonntagmittag wie schon in der Vorwoche Roman Babczyk für sich. Das Jugend-Osterturnier im Lüdenschach-Raum der SG Lüdenscheid auf dem Schachportal lichess.org gewann am Freitagabend Deniz Ates.

Osterturniere in diesem Jahr im Digitalformat am Karfreitag und Ostermontag

Die Karwoche ist in der Schachregion die Woche der beliebten Ostereierblitzturniere. Die allerdings fallen zum zweiten Mal in Folge der Corona-Pandemie zum Opfer. Allerdings nicht so ganz: Am Karfreitag um 15 Uhr – also zum Termin des traditionellen Neuenrader Osterblitzes – findet die „Sauerland-Osterblitz-Arena“ auf dem Schachportal lichess.org statt. Gespielt werden 120 Minuten mit einer 4+2-Bedenkzeit. Am Gründonnerstag, wenn in Lüdenscheid und Schalksmühle Traditions-Veranstaltungen warteten, gibt es dagegen einen Quarantäne-Liga-Spieltag. Der Bezirk Sauerland bittet außerdem am Ostermontag ab 14.30 Uhr zur „Sauerland-Osterschnellschach-Arena“ (180 Minuten, Bedenkzeit 15+10).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare