Hallenfussball: Sauerland-Cup

Auf Stress folgt die Vorfreude

+
Freuen sich auf den Sauerland-Cup: Die A-Junioren und das Organisationsteam des TuS Plettenberg sowie die Vertreter der Top-Sponsoren Stadtwerke Plettenberg, Vereinigte Sparkasse im Märkischen Kreis und Pawel Teamsport.

Plettenberg - Als sein Telefon klingelte und das Display eine niederländische Vorwahl anzeigte, schwante Markus Hildebrandt nach den „Nackenschlägen und Hiobsbotschaften“ in Form kurzfristiger Absagen im Vorjahr schon Böses, doch der Trainer von AZ Alkmaar hatte nur eine organisatorische Frage zum Sauerland-Cup.

Alles gut also, doch der neben seinem Trainerjob bei Rot-Weiß Lüdenscheids A-Jugend weiterhin „mit blau-gelbem Herzen“ tätige Chef des Organisationsteams des TuS Plettenberg hat anstrengende, stressige Wochen hinter sich – und das nicht nur als junger Vater eines zwei Monate alten Sohnes. 

„Es taten sich einige Baustellen auf“, bezogen sich diese aber nicht auf das seit Monaten feststehende Starterfeld des Turniers, sondern auf die Aspekte Unterbringung der Spieler und Sponsoring. 

Kurz vor dem Anstoß in der Peco-Arena in Böddinghausen – das 36. A-Juniorenturnier wird am Samstag um 12 Uhr mit der Begegnung RW Oberhausen gegen Eintracht Dortmund eröffnet – hat sich bei Hildebrandt nun aber die Vorfreude eingestellt, steht das „in der Form und in der Region einmalige Turnier“ auf sicheren Füßen. 

„Irgendwie haben wir dank vieler helfender Hände im Orga-Team wieder alles auf die Kette bekommen“, lobt Hildebrandt seine Mitstreiter. Und auch wenn selbst langjährige feste Stützen wie zuletzt der MSV Duisburg und Eintracht Braunschweig („Trainer Sascha Eickel tut es leid, aber er darf mit seiner U19 nicht spielen“) mittlerweile von Hallenturnieren Abstand nehmen, ist sich Hildebrandt sicher, „doch wieder ein attraktives Feld zusammenbekommen“ zu haben. 

Viele Telefonate und über Jahre aufgebaute Kontakte ermöglichen am bevorstehenden Wochenende die Teilnahme von drei U19-Erstligisten (AZ Alkmaar, VfL Osnabrück, RW Oberhausen), und zweien, die es werden wollen (SV Rödinghausen, Alemannia Aachen). 

Hinzu kommen Cupverteidiger VfR Aalen aus der Oberliga Baden-Württemberg, Westfalenligist Eintracht Dortmund und Gastgeber TuS Plettenberg. 

„Man sollte sich nicht von großen Namen blenden lassen“, erinnerte Hildebrandt beim traditionellen Infoabend mit den Top-Sponsoren und der TuS-Mannschaft am Dienstag im Schulungszentrum der Stadtwerke am Siesel an Senioren-Bundesligisten, die in der Vergangenheit nur ihre zweite Garnitur zum Turnier nach Böddinghausen schickten und damit die Erwartungen nicht erfüllen konnten. 

Quintessenz: Dann doch lieber ein aufstrebendes, galliges Team wie der SV Rödinghausen, der es mit tollem Fußball 2017 bis ins Endspiel schaffte und nun als Westfalenliga-Primus auf dem Sprung in die A-Jugend-Bundesliga ist. 

„In Rödinghausen ist ein bisschen Geld im Hintergrund. Da bringen die Spieler nur noch ihre Schuhe mit zum Training – alles andere wird in mehrfacher Ausfertigung gestellt“, wusste Hildebrandt zu berichten. 

Über Rödinghausens Trainer kam auch der Kontakt zum Turnierneuling VfL Osnabrück zustande, als Fünfter der Bundesliga Nord/Nordost immerhin punktgleich mit dem Nachwuchs von RB Leipzig – was etwas heißen will. 

Das Sauerland-Cup-Debüt von Rot-Weiß Oberhausen, Achter der Bundesliga West, war ein Muss, ist am Niederrhein doch seit dem Sommer der Plettenberger Ex-Profi Dimi Pappas als U19-Coach im Einsatz. 20 Jahre nach seinem Auftritt als TuS-Spieler beim Sauerland-Cup kehrt Pappas an seine alte Wirkungsstätte zurück. 

Besonders stolz ist Hildebrandt aber, dass mit AZ Alkmaar aus den Niederlanden auch wieder ein ausländisches Team ins Sauerland kommt. „Sie freuen sich sehr auf das Wochenende“, haben die Verantwortlichen des U19-Ehrendivisionärs durchblicken lassen. 

Allein auf Schnee werden die Flachländer aus der Käsestadt, die in den Ferienhäusern des AquaMagis nächtigen, wohl verzichten müssen.

Familientag und Tombola

Die Eintrittspreise beim Sauerland-Cup bleiben unverändert, der Samstag ist überdies wie in der Vergangenheit ein Familientag, an dem alle Kinder freien Eintritt in Böddinghausen genießen. 

Abgeschlossen wird der erste Turniertag traditionell mit dem Trainergespräch im TuS-Vereinsheim „Elfer“, zu dem auch alle Zuschauer herzlich eingeladen sind. 

Eine Änderung gibt es am Sonntag. Diesmal werden nicht die Minikicker, sondern die F-Junioren zum Einlagespiel auflaufen, weil die jüngsten TuSler durch eine Geburtstagsfeier verhindert sind. 

Eine Tombola (Lospreis 1 Euro) lockt an beiden Tagen mit attraktiven Hauptpreisen. Verlost werden VIP-Karten für Heimspiele von Borussia Dortmund und der Iserlohn Roosters, ein Fernsehgerät und ein Fahrrad.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare