Generationswechsel beim LTV 99

+
Das neue Vorstandsteam des Lüdenscheider TV von 1899 am Stadtpark: (von links) Sportwart Mino Macaluso, 1. Vorsitzender Sascha Schiepek, 2. Vorsitzender Florian Wallmeier, Jugendwartin Melanie Mertgens, Anlagenwart Peter Schüller, Geschäftsführer Sebastian Schlieck und Finanzwart Axel Kühn.

Lüdenscheid - Jung, smart und tatendurstig kommt die neue Führungsriege des Lüdenscheider Tennis-Vereins von 1899 am Stadtpark daher: Mit Sascha Schiepek (29) und Florian Wallmeier (28) auf den Positionen des 1. und des 2. Vorsitzenden ist der Traditionsverein an der Spitze so jung besetzt wie noch nie.

Dirk Stahlschmidt, langjähriger 1. Vorsitzender des LTV 99, der den scheidenden 1. Vorsitzenden Dieter Alt 1999 als Sportwart ins Vorstandsboot geholt hatte, würdigte am Donnerstagabend im Rahmen der Jahreshauptversammlung zum Abschied Alts die Verdienste des Mannes noch einmal, der neun Jahre lang den Vorsitz hatte und in dessen Ägide auch die neue Tennishalle am Stadtpark gebaut worden ist. „Die letzte tolle Leistung deiner Amtszeit ist es, dass nun an der Spitze des Vereins diesen Generationswechsel geschafft hast“, stellte Stahlschmidt mit Blick auf den Personal-umbau in der Vorstandsmannschaft fest.

Ein Generationswechsel ist es in der Tat: 41 Jahre trennen den alten (Dieter Alt, 70) und den neuen 1. Vorsitzenden. Sascha Schiepek spielt noch in der 1. Mannschaft des Clubs in der Verbandsliga. Der promovierte Zahnarzt räumte ein, in den vergangenen Jahren wegen seines Studiums in Österreich weniger am Vereinsleben teilgenommen zu haben, das aber hat sich schon zuletzt geändert. „Ich bin aber jetzt gerne ein Teil des Teams im Vorstand“, bekannte der Lüdenscheider, der seit 20 Jahren dem LTV 99 angehört. In Richtung seines Vorgängers Dieter Alt ergänzte Sascha Schiepek: „Du bist mein Tennispate gewesen, nun darf ich in deine Fußstapfen treten…“

Eine der letzten Aufgaben als 1. Vorsitzender war für Dieter Alt (rechts) die Ehrung der Jubilare: Frank Hornbruch (Mitte) un Thomas Rother wurden für ein halbes Jahrhundert im LTV 99 ausgezeichnet.

Mit Schiepek kommt Florian Wallmeier in die erste Reihe: Auch Wallmeier gehört zur 1. Mannschaft des LTV 99 – gemeinsam mit Geschäftsführer Sebastian Schlieck ist nun ein befreundetes Trio am Steuer. „Frischen Wind“ wolle er bringen, sagte der 28-jährige Wallmeier beim Antritt. Er löst Vera Jablonski ab. Jablonski ist Ende vergangenen Jahres Mutter geworden und gab ihr Amt deshalb ein Jahr vor Ende der Wahlperiode ab. Auch sie lobte zum Abschied noch einmal Dieter Alt, mit dem sie so lange an der Spitze des Vereins gestanden hatte. „Mit Herz, Verstand und Engagement“ habe Alt den Verein geführt und sei mit einer Prise Humor an viele Dinge herangegangen. Die Mitglieder erhoben sich zu Standing Ovations für Alt.

Turnusmäßig übergab Jugendwartin Vanessa Cornelius den Staffelstab: Ihre Nachfolgerin ist Melanie Mertgens, die viele Ideen mitbringt in die Arbeit mit dem Nachwuchs. Im Amt bestätigt wurden Anlagenwart Peter Schüller, der zuvor sehr ausführlich die zahlreichen Baustellen auf der Anlage am Stadtpark hingewiesen hatte, und Finanzwart Axel Kühn, der in seinem Bericht von einem Wirtschaftsjahr 2017 gesprochen hatte, das „noch von den Sondereffekten des Hallenneubaus geprägt“ gewesen sei. Kühns vorgelegter Haushaltsplan wurde abgesegnet, seine Einschätzung, dass sich die Halle in Zukunft auf jeden Fall selbst trage, sehr positiv von den Mitgliedern aufgenommen.

Von den zahlreichen Jubilaren waren die beiden zur Ehrung gekommen, die seit einem halben Jahrhundert dem LTV 99 angehören: Frank Hornbruch und Thomas Rother. Außerdem sollen Dominik Mertgens, Christiane Vogel (beide 25 Jahre), Florian Assmann, Juliane Heller, Arnd Kopp, Silke Ostermann, Bernd Schulte, Monique Schulte-Corsius (alle 40 Jahre), Uwe Jabs und Peter Crone (beide 60 Jahre) noch eine Auszeichnung erhalten.

Zwei Teams auf Verbandsebene

Gut aufgestellt geht der LTV von 1899 im Mannschaftsbereich in die neue Saison. Vanessa Cornelius sprach in ihrem letzten Bericht als Jugendwartin von einem erfolgreichen Jahr 2017 und schaute auch voraus: „2018 schicken wir acht Jugend-Mannschaften in den Spielbetrieb. Das ist ein Erfolg“, stellte Cornelius fest.

Bei den Senioren sind es 2018 sieben Teams im Spielbetrieb, darunter mit den Herren und den Herren 70 (Aufsteiger) zwei Mannschaften in der Verbandsliga.

Neuer Kapitän des Herrenteams ist nach dem Abschied von Dino Jablonski, der nun in Dortmund in der Herren 40-Regionalliga spielt, Lennart Fastabend. An die Adresse Jablonskis, der seit mehr als 20 Jahren in der 1. Mannschaft gespielt hatte, gab es von den Mitgliedern die besten Wünsche für seine sportliche Zukunft in Dortmund. Im Seniorenbereich ist es eine Mannschaft mehr als 2017.

Seinerzeit waren nach der Abmeldung der 1. Damen nur noch sechs Teams am Start gewesen. Gut aufgestellt geht der LTV 99 im Mannschaftsbereich in die neue Saison.  „Erstmalig haben wir kein Damenteam mehr gehabt, sehr traurig“, befand Sportwart Mino Macaluso, der sich aber mit der neuesten Entwicklung und dem Teamplus zufrieden zeigte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare