Handball, 3. Liga West

Duell der Remis-Könige

+
Premiere vor Halveraner Publikum: SGSH-Neuzugang Stanko Sabljic (links, hier mit Tobias Schetters) läuft am Samstag im Spiel gegen den TuS Spenge erstmals an der Mühlenstraße auf.

Halver – Es ist erst das zweite Heimspiel im Kalenderjahr 2019 in Halver, ein attraktives noch dazu: Am Samstagabend erwartet Handball-Drittligist SGSH Dragons an der Mühlenstraße den starken Neuling TuS Spenge (Anwurf: 19.30 Uhr).

Im Fernduell mit der HSG Krefeld (Heimspiel am Freitagabend gegen den Tabellenvorletzten SG Langenfeld) hat das Neff-Team gegen den Tabellenfünften aus Ostwestfalen die deutlich härtere Nuss zu knacken.

Das Hinspiel in Spenge brachte ein 25:25 – es war seinerzeit ein Punktgewinn für den Gast aus dem Sauerland. „Wir haben dort nicht unsere beste Leistung gezeigt“, erinnert sich Stefan Neff, „aber Spenge ist auch ein starker Gegner, der nach dem Aufstieg eine richtig gute Entwicklung vollzogen hat.“

Während die anderen drei Aufsteiger aus Großenheidorn, Langenfeld und Altjührden die letzten drei Plätze der Tabelle belegen und zusammen 23 Pluspunkte gesammelt haben, hat Spenge bereits 28 Pluspunkte auf der Habenseite stehen, hat unter anderem auch der HSG Krefeld eine Niederlage beigebracht.

„Tesch ist der Turm in der Schlacht, um ihn herum hat der TuS viele gute Spieler wie van Zütphen, Breuer, die Prüssner-Brüder, den langen Kreisläufer Gräfe oder auch Holland, der im Hinspiel gegen uns gefehlt hat“, sagt Neff, „aber wir müssen uns icht vor dieser Mannschaft verstecken. Wir haben auch eine gute Entwicklung gemacht.“

Nur Bleckmann fehlt, Sabljic vor Heimspiel-Premiere

Fehlen wird bei den Dragons am Samstagabend lediglich der langzeitverletzte David Bleckmann. Steffen Prior spielt im Vorspiel auch für die Verbandsliga-Reserve. Der neue kroatische Kreisläufer Stanko Sabljic wird seine Premiere an der Mühlenstraße feiern. Nach dem leichten Sieg gegen Langenfeld, bei dem Sabljic erstmals das Dragons-Trikot getragen hat, ist das Spiel auch ein echter Prüfstein, zu welcher Leistung die Gastgeber mit dem neuen Profi in der Lage sein werden.

Der Matchplan steht bei den Dragons jedenfalls. „Es wird darum gehen, mit ganz viel Mut und Willen in dieses Spiel zu gehen. Und darum, die Fehlerquote klein zu halten. Auf jeden Fall dürfte das Tempo auf beiden Seiten sehr hoch sein“, sagt Stefan Neff. Und auf jeden Fall möchte Neff diesmal auch beide Punkte haben gegen die Ostwestfalen. Dabei wäre eine neuerliche Punkteteilung eigentlich naheliegend. Vier Unentschieden weisen sowohl die Dragons als auch die Spenger in dieser Saison auf und sind damit nach 22 Spieltagen die Remis-Könige der Weststaffel.

SGSH Dragons: Vukas, Plessers – Merhar, Schetters, Diehl, Klasmann, Brüning, Hüller, Ruskov, Hecker, Jorajuria, Sackmann, Luciano, Salbjic, Prior

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare