Fußball

Zahlreiche Zusagen für den TuS Plettenberg

Fußball Testspiel TuS Plettenberg - RW Lüdenscheid
+
Die Rückkehr von Roman Klukowski (2. von links) zum VfB Altena steht praktisch fest. Doch über die Ablösesumme wird noch verhandelt.

Plettenberg – Nachdem beim Fußball-Bezirksligisten TuS Plettenberg bereits frühzeitig Klarheit darüber erzielt werden konnte, dass es auf der Kommandobrücke in der Saison 21/22 genauso weitergeht wie bisher, also mit dem Trainerduo Domenico Musella und Florent Zejnullahu sowie mit Markus Hildebrandt in der sportlichen Leitung, macht auch die Zusammenstellung des Spielerkaders Fortschritte.

Allerdings gibt es auch zwei Abgänge zu vermelden. Panagiotis Saparidis, bislang ohne Punktspieleinsatz, weil schon zu Saisonbeginn zum Militärdienst nach Griechenland abkommandiert, nimmt die Herausforderung zur Rückrunde nicht mehr an und verlässt die Blau-Gelben mit unbekanntem Ziel schon im Winter.

Gleiches gilt auch für einen Stammspieler, der in der Winterpause der Saison 2019/20 von der FSV Werdohl ins Lennestadion gewechselt war: Roman Klukowski zieht es wohl wieder in Richtung des klassentieferen VfB Altena. Vollzug können und wollen aber beide Seiten noch nicht melden. „Da liegen unsere Vorstellungen bezüglich der Ablöse noch weit auseinander“, begründet dies Markus Hildebrandt. Für die Burgstädter hatte Mittelfeldmann Klukowski bereits vom Jahresbeginn 2018, damals von Rot-Weiß Lüdenscheid kommend, bis zum Saisonende 2019 die Fußballschuhe geschnürt.

Dem Kapitän folgen zwölf weitere Spieler

Nicht weniger als 13 Zusagen für die Spielzeit 21/22 stehen diesen beiden Abgängen gegenüber, wobei der TuS bereits kurz nach der Verlängerung mit den Trainern schon Einigkeit mit Teamkapitän Marvin Engelbertz erzielt hatte. Hinzu kommen nun weitere zwölf Feldspieler, die allesamt zum Stammpersonal der Plettenberger gehören: Daniel Dintinger, Kosta Papadopoulos, Steffen Hegemann, Kenan Uzun, Ali Fidan, Alexei Stiber, Mario Engelbertz, Nico Spais, Georgios Kalaitzis, Georgios Vassos, Vincent Schlotmann und Slawn Awakjan bleiben für eine weitere Spielzeit in Böddinghausen.

Rechnet man den spielenden Co-Trainer Florent Zejnullahu noch hinzu, sind es sogar 14 Zusagen. „Ich denke, für den Zeitpunkt des Jahres ist das ein starkes Zeichen, dass wir den gemeinsam eingeschlagenen Weg weiter gehen wollen und die Spieler sich klar dazu bekennen“, sagt Markus Hildebrandt. Der Sportliche Leiter steht auch mit den übrigen Spielern des aktuellen Kaders in regem Austausch, als da wären die beiden Torhüter Sven Kabath und Jannick Wagner, die beiden Ex-Werdohler Kosta Sarris und Mehmet-Ali Bektas, Routinier Salih Öztürk und Tim-Robin Houdek.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare