Saisonfinale mit Geschmack

Kosta Sarris und die FSV Werdohl können das Zünglein an der Aufstiegswaage sein. Foto: JentzschWerdohl

Werdohl – Der „dicke Sauerländer“ ist eine Bockwurst-Spezialität aus Finnentrop und stellt eine schmackhafte Option für die geplante Aufstiegsfeier der SG Finnentrop/Bamenohl im Anschluss an das Landesliga-Spiel gegen die FSV Werdohl (Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Bamenohl) dar. Doch für den Verzehr und die Sause anlässlich des möglichen Einzuges in die Westfalenliga müssen die Gastgeber gegen die Lennestädter gewinnen – und das wird nicht einfach.

Denn die Werdohler können sich eine Rolle als Appetitverderber und Anti-Stimmungshochhalter vorstellen. „Wir haben überhaupt keinen Druck, können völlig befreit aufspielen und werden das auch tun“, äußert FSV-Trainer Alen Terzic. Für den nach einem halben Jahr am Riesei scheidenden Coach birgt das Spiel neben seinem persönlichen Abschied noch eine weitere Besonderheit: Terzic arbeitete jahrelang erfolgreich als Trainer bei Borussia Dröschede, die derzeit auf dem dritten Tabellenplatz der Landesliga liegt und natürlich auf Schützenhilfe hofft. „Die ein oder andere SMS aus Dröschede mit den Wünschen für ein erfolgreiches Spiel ist schon eingegangen“, sagt Coach Terzic, der seine sportliche Vergangenheit bei den Borussen aber ausblenden möchte. Er verweist darauf, dass auch Dröschede sein Spiel in Attendorn erst einmal gewinnen müsse und obendrein auch noch der Viertplatzierte aus Hohenlimburg (bei Absteiger Hüsten) noch Chancen auf den zweiten zum Aufstieg berechtigenden Platz besitze. „Ganz unabhängig davon wollen wir die Saison sportlich fair beenden und uns gut präsentieren. Es ist eine nicht alltägliche Situation für ein Saisonfinale. Sicherlich sind viele Zuschauer da und das wollen wir genießen. Denn schließlich haben wir unser Ziel, den Klassenerhalt, geschafft und sind auch noch Pokalsieger geworden“, sagt Trainer Terzic.

Die Gegenseite hingegen hat ihr Ziel noch vor den Augen, eine „Fiktion, die Wirklichkeit werden könnte“, wie auf der SG-Homepage zu lesen ist. Die Mannschaft um das Trainerduo Frank Rottstock und Mike Schrage wird alles daran setzen, die Partie zu gewinnen. Und dann wäre man nicht nur beim Essen richtig dick im Geschäft, sondern würde dem bislang ranghöchsten Sauerländer Fußballclub, dem FC Iserlohn, Konkurrenz machen.

Von Nico Schwarze

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare