Volleyball

Der nächste Saisonabbruch

+
Auch im Volleyball wird in dieser Saison kein Ball mehr fliegen. 

Kreisgebiet - Der nächste Verband hat die laufende Saison für beendet erklärt und Regelungen in Sachen Ab- und Aufstieg getroffen.

Auch der Westdeutsche Volleyball-Verband ist zum Ergebnis gekommen, die Saison vorzeitig abzubrechen. 

Offizielle Meister gibt es zwar nicht, die vor der Saison getroffenen Auf- und Abstiegsregelungen gelten für diejenigen Mannschaften, die zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs als Aufsteiger bzw. Absteiger eindeutig und sportlich nicht mehr änderbar feststehen. Mannschaften, die rein rechnerisch noch hätten aufsteigen (Das Recht endet bei Platz drei) bzw. den Klassenerhalt noch hätten schaffen können, erhalten das Angebot, zusätzlich in die höhere Spielklassen aufzusteigen bzw. nicht abzusteigen. 

Von den Sonderregelungen sind die heimischen Mannschaften nicht betroffen, für die es wie folgt aussieht: Die Männer des TuS Meinerzhagen steigen aus der Verbandsliga ab, der TuS Linscheid spielt weiter in der Bezirksliga. Bei den Frauen bleibt der TuS Versetal in der Bezirksliga, der TuS Linscheid, TuS Halver und VfK Balve jeweils in der Bezirksklasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare