1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ryan O‘Connor sorgt für den vierten Sieg in Folge

Erstellt:

Von: Marc Kusche, Mirko Heintz

Kommentare

eishockeyspieler in aktion in wolfsburg
Eric Cornel bereitete das zwischenzeitliche 1:1 durch Taro Jentzsch vor. © Privat

Die Iserlohn Roosters gewinnen in Wolfsburg nach zweimaligem Rückstand noch mit 3:2 nach Verlängerung.

Wolfsburg – Der Aufwärtstrend bei den Iserlohn Roosters in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) hält an: Beim heimstärksten Team, den Grizzlys Wolfsburg, feierten die Sauerländer am Freitagabend mit einem 3:2 nach Verlängerung ihren bereits vierten Sieg in Folge.

Der Re-Start nach einer kurzen Olympiapause für Grizzlys und Roosters begann für beide Teams mit Metall. Die Roosters in der dritten Minute, Wolfsburg in der fünften, hämmerten Scheiben ans gegnerische Torgestänge. Was die Leistung beider Teams im Auftaktdrittel anbelangte, war es ausgeglichen. Beide Teams agierten zwar aus solider Defensive heraus, setzten aber auch offensive Akzente. Ärgerlich für die Sauerländer war, dass das Kleinendorst-Team eine frühe Überzahl von fast vier Minuten Dauer nicht zu nutzen wusste. Aubin, O´Connor und Whitney hatten Möglichkeiten, brachten die Scheibe aber nicht über die Linie. Wolfsburg erlebte die beste Phase zum Drittelende, doch es blieb beim 0:0.

Der Mittelabschnitt begann mit Roostersjubel, doch der Treffer von Schilkey wurde – warum auch immer – nicht gegeben. Kurze Zeit später traf Whitney nur den Pfosten – die Partie nahm wieder Fahrt auf. Chancen hatten beide Teams, vergaben sie jedoch – und dann gerieten die Gäste unglücklich in Rückstand: Hungereckers Schuss parierte Jenike zwar, doch die Scheibe senkte sich hinter ihm ins Netz.

Ryan O‘Connor sorgt für den vierten Sieg in Folge

Gut erholt von diesem Rückschlag startete der IEC in den Schlussabschnitt. Trotzdem brauchte es bis zur 48. Minute, bevor die Roosters den Ausgleich bejubeln konnten. Cornel hatte im Drittel der Gastgeber eine Scheibe abgefangen, sah Jentzsch frei vor dem Kasten von Strahlmeier, der mit seinem fünften Saisontreffer zum verdienten Ausgleich traf. Schon im Gegenzug, nur 16 Sekunden später, brachte Fauser die Niedersachsen aber wieder in Front – ärgerlich.

Doch die Gäste blieben dran – und belohnten sich 2:45 Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit schließlich noch. Nach einem guten Schuss von Whitney kam die Scheibe von der Bande vor den Kasten, Bailey stand goldrichtig und verbuchte den erneuten Ausgleich zum 2:2.

So ging es in die Verlängerung, und in der hatten Machachek und Melchiori bereits nach 40 Sekunden eine Doppelchance für die Hausherren, Jenike aber präsentierte sich bärenstark. Etwas mehr als eine Minute später jubelten aber die Gäste über den vierten Auswärtssieg in Folge: O´Connor vollendete einen 2:1-Konter zum 3:2-Sieg, Jetzt geht es mit viel Selbstvertrauen am Sonntag am Seilersee (16.30 Uhr) gegen die Augsburger Panther weiter. MiHei

Grizzlys: Strahlmeier – Murray, Möser; Krupp, Melchiori; Button, Wurm - Archibald, Hungerecker, DeSousa; Gaudet, Fauser, Machacek; Pfohl, Rech, Schinko; Nijenhus, Furchner, Festerling

Roosters: Jenike – McCrea, Labrie; Acolatse, O´Connor; Buschmann, Ankert - Cornel, Ziegler, Bailey; Adam, Schilkey, Whitney; Raedeke, Broda, Jentzsch; Aubin, Alanov, Riefers

Schiedsrichter: Hunnius, Schukies

Tore: 1:0 (36:27) Hungerecker (Archibald, Melchiori), 1:1 (47:16) Jentzsch (Cornel, Bailey), 2:1 (47:32) Fauser (Gaudet, Machacek), 2:2 (57:15) Bailey (Whitney, Labrie), 2:3 (61:48) O´Connor

Strafminuten: Grizzlys 6 + 5 (Krupp) – Roosters 2 + 5 (Acolatse)

Zuschauer: 500

Auch interessant

Kommentare