Fußball

Comeback auf Naturrasen

+
Raphael Schwarzer (links) läuft am Sonntag auf dem Naturrasen am Nattenberg auf.

Lüdenscheid – Die Generalprobe gegen Ayyildiz Remscheid (3:1) stieg wie gewohnt am Sonntagnachmittag auf dem Kunstrasenplatz des Nattenberg-Stadions, aber die Punktspielpremiere am kommenden Sonntag gleich mit dem vermeintlichen Liga-Knüller gegen den SC Berchum-Garenfeld wird wahrscheinlich aber auf dem Naturrasen am Nattenberg.

 Hintergrund ist der Austausch des Granulats auf der Kunstrasenfläche am Nattenberg. Der hatte zwar wegen des verklumpenden Gummis direkt im Anschluss auf die gleiche Pflegemaßnahme auf dem Sportplatz Honsel schon Anfang Juli erfolgen sollen, doch die ausführende Firma hatte den Termin nicht halten können, sondern nach hinten schieben müssen. Grund für die Verzögerungen war auch mit die Tatsache, dass Reinigung und Austausch des wegen des Mikroplastikanfalls umstrittenen Granulats am Honsel statt der eingeplanten zwei tatsächlich dreieinhalb Wochen dauerte. Letztlich war der Austausch am Nattenberg in die zweite Augustwoche hinein verschoben worden. „Ärgerlich, aber nicht zu ändern“, erläuterte Dierk Gelhausen vom Fachdienst Schule und Sport der Stadt.

Gestern sollte nun der Austausch des Kunstgrüns beginnen, „aber zurzeit regnet es, das wird zu weiteren Verzögerungen führen“, meinte Dierk Gelhausen am Vormittag und ist sicher: „Bis zum Wochenende wird die Kunstrasenfläche am Nattenberg mit Sicherheit nicht zur Verfügung stehen. Noch ist nicht absehbar, wie lange es dauern wird.“ Klar aber, dass Verein und Stadt sich Gedanken gemacht haben, wie mit der ungewohnten Situation umzugehen ist. Um einem drohenden Umzug für die Punktspielpremiere nach Brügge („Der kleine Platz kann ganz unerwartete Schwierigkeiten bereiten“ – O-Ton Trainer Martin Rost) zu vermeiden, werden die Rot-Weißen auf den Naturrasen ausweichen. Zum zweiten Mal in zehn Jahren nach Errichtung der Kunstrasenspielfläche ...

Tore werden eingemessen und der Rasen gepflegt

Darüber informierte der Verein auch Staffelleiter Michael Krauthausen und Gegner SC Berchum/Garenfeld und machte vor allem den Gast per Email auf den geänderten Untergrund aufmerksam. „Aufgrund von Granulatwechsel wegen Klumpenbildung ist der Kunstrasenplatz des Stadions Nattenberg zumindest bis einschließlich nächsten Sonntag gesperrt. Das Spiel wird daher auf den Hauptplatz verlegt. Wir bitten um Beachtung, dass es sich hierbei um einen Naturrasenplatz handelt und entsprechendes Schuhwerk erforderlich ist“, heißt es in der RWL-Mail. Dierk Gelhausen als Vertreter der Stadt hat zugesichert, dass der Naturrasen in dieser Woche gepflegt und gemäht wird und die Tore eingerichtet und eingemessen werden, „das bekommen wir alles hin.“ Und er ist auch sicher, dass für die kommende Zeit in Sachen Training Lösungsmöglichkeiten gefunden werden.

„Wir können noch auf alle Platzanlagen ausweichen, da die Jugend in den meisten Fällen nicht wieder im Training ist. Sollte es länger dauern, wird es dann erst gegen Ferienende problematischer. Aber darüber mache ich mir Gedanken, wenn es so weit ist. Jetzt gehe ich davon aus, dass wir zunächst mit unseren vorgestellten Lösungen für Training und Spielbetrieb über die Runden kommen.“ Die langjährigen RWL-Anhänger werden in Gedenken an sportlich erfolgreiche Zeiten aus Zweiter Liga und hochklassigem Amateurfußball sicher nicht böse sein, dass sie ein Punktspiel von Rot-Weiß wieder einmal von „ihrer“ Haupttribüne aus im Sitzen verfolgen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare