1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

RWL will seine Erfolgsserie ausbauen

Erstellt:

Von: Marc Kusche

Kommentare

Auch Julian Kroll hat großen Anteil daran, dass sich RWL defensiv stabilisiert hat
Auch Julian Kroll hat großen Anteil daran, dass sich RWL defensiv stabilisiert hat und es in den vergangenen fünf Begegnungen nur noch vier Gegentore gab. Und diese Stabilität soll auch in Hüsten die Basis für ein erfolgreiches Spiel sein. © Schäfer, Lars

Kann Rot-Weiß Lüdenscheid seine Erfolgsserie ausbauen? Das wird sich am Sonntag in Hüsten zeigen.

Lüdenscheid - Die Stimmung bei den Rot-Weißen, sie ist weiterhin gut. Zwar wurde es am Vorsonntag nichts mit dem erhofften Heimsieg gegen die SpVg Olpe (1:1), doch die positiven Aspekte überwogen – auch für Cheftrainer Bayram Celik: „Es war ein von beiden Seiten gutes Spiel, das auch für die Zuschauer schön anzusehen war. Wir haben es leider versäumt, nach dem 1:0 ein zweites Tor nachzulegen, aber auch mit dem einen Punkt kann ich gut leben. Immerhin sind wir nunmehr seit fünf Spielen ungeschlagen, bewegen uns als Vierter immer noch in den Top 5.“

Und diese Erfolgsserie soll weiter ausgebaut werden, wobei es am Sonntag schon ungewohnt früh losgehen wird. Denn das Gastspiel im Stadion Große Wiese beim SV Hüsten 09 ist auf Bitte der Rot-Weißen auf 14 Uhr vorverlegt worden. Hintergrund: Celiks Co-Trainer Ümit Dilmen lädt ab 17 Uhr zu seiner Hochzeitsfeier in der Bergstadt ein, und zu den geladenen Gästen gehört auch die Mannschaft. Und so ergibt sich die sportliche Zielsetzung nahezu von selbst: Mit einem Sieg wollen die Bergstadt-Kicker gut gelaunt zur Feier erscheinen.

Ein weiterer „Dreier“ sollte auch möglich sein, denn die Hausherren haben nach ihren acht absolvierten Partien als Elfter mit sieben Zählern lediglich zwei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Auf dem eigenen Rasenplatz sprang lediglich gegen Schlusslicht VfL Bad Berleburg (5:1) bis dato ein Sieg heraus. „Wir stehen seit Wochen hinten sehr stabil, und sind vorne immer für ein Tor gut. Daran wollen wir anknüpfen“, geht Celik daher zuversichtlich in die Partie.

Einen Wermutstropfen aber gibt es doch, denn Boatey hat sich im Olpe-Spiel so schwer am Außenband verletzt, dass der Trainer in diesem Jahr nicht mehr mit dem Angreifer rechnet. Da aber Benger und Bonevski zurückkehren, zudem Tuz als willkommene Alternative parat steht, hat Celik für die Abteilung Attacke nahezu die Qual der Wahl.

Auch interessant

Kommentare