Turnen

Rückzüge: Turnerinnen aus Kierspe rücken in die Landesliga 2 nach

Turnerin am Schwebebalken
+
Emily Stange will in Rheda ihr Wettkampf-Comeback nach dem langen Lockdown geben.

DIe Turnerinnen des TSV Kierspe dürfen nach Rückzügen für die Landesliga 2 planen, doch das Liga-Wochenende in Freundschaft droht auszufallen, weil es keinen Ausrichter gibt. Auch beim Landescup bleibt vieles schwierig.

Kreisgebiet – Die Corona-Pandemie hat im Ligabetrieb des des Westfälischen Turner-Bundes nach Mannschaftsrückzügen für freie Plätze gesorgt: Nutznießer sind unter anderem die Turnerinnen des TSV Kierspe.

Sie rücken für die neue Saison in die Landesliga 2 nach. Der Gauliga-Meister aus dem Lenne-Volme-Turngau hatte in der Relegation 2019 den Aufstieg in die Landesliga 2 knapp verpasst. Nun wird die Riege aus Kierspe wieder am WTB-Ligabetrieb teilnehmen.

Der sollte eigentlich am 2. und 3. Oktober mit einem Freundschafts-Wettkampf in allen Ligen (Oberliga, Verbandsliga, Landesliga 1 und Landesliga 2) eine Rückkehr in die Halle angehen. Eigentlich, denn in der Praxis hat sich für das geplante Liga-Wochenende bisher kein Ausrichter gefunden. Ob sich noch etwas tut, will die Liga-Leitung am 8. September im Rahmen einer Online-Liga-Tagung mit den Vereinen besprechen.

Rückzüge im WTB: Turnerinnen aus Kierspe rücken in die Landesliga 2 nach

Klar ist dagegen, dass der WTB-Landescup für Mannschaften am 11. September in Rheda stattfinden wird. Ein erster Praxistest für so manche Turnerin, allerdings noch längst nicht für alle. „Mir kommt dieser Wettkampf noch zu früh“, sagt Jochen Gerlach, Cheftrainer der Landesliga-1-Riege des Schalksmühler TV, „wir trainieren zwar seit Mitte Juni wieder, aber dann kam die Ferienzeit, in der nicht immer alle Turnerinnen da waren. Die Trainingsergebnisse sind gut, aber längst noch nicht ausreichend für einen Wettkampf. Dafür ist die Pause einfach zu lang gewesen.“

Gerlach hat dies auf Anfrage auch dem Gaukunstturnwart des LVG, Gerhard Garske, mitgeteilt. Vor November oder Dezember hält der Schalksmühler auch im Turngau Wettkämpfe für verfrüht. Ein vernünftiger Aufbau im Training sollte Vorrang haben.

Auch beim TSV Kierspe ist man in die Halle zurückgekehrt und arbeitet für eine Rückkehr in den Wettkampf. Der TSV hätte dabei gerne für den WTB-Landescup in Rheda eine gemischte Mannschaft mit dem STV gestellt, der STV indes hat auch den genannten Gründen kein Interesse daran.

Die Trainingsergebnisse sind gut, aber längst noch nicht ausreichend für einen Wettkampf. Dafür ist die Pause einfach zu lang gewesen.

Jochen Gerlach (Schalksmühler TV)

Aus Kierspe wollen zumindest Leni Wiemer und Emily Stange (beide Jahrgang 2007) in Ostwestfalen ihr Wettkampf-Comeback geben. Das wird auch möglich sein, denn neben den Teamwettkämpfen beim Landescup wird der WTB für Einzelturnerinnen ebenfalls einen LK2-Wettkamp anbieten. Es dürfte noch mehr Vereine geben, die ähnlich wie der TSV alleine keine Mannschaft zusammen bekommen.

Für den TSV ist der Landescup als Teamwettkampf indes noch nicht abgehakt. Elena Hesse hat für den TSV bei den Turnerinnen des TV Langenei-Kickenbach nachgefragt, ob man ein gemeinsamen Team stellen möchte. Eine Antwort steht allerdings noch aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare