Für RWL zählt zum Start nur ein Sieg

+
Gegen LWL wieder zurück im Aufgebot der Rot-Weißen: Kapitän Christos Katsaros (rechts).

Lüdenscheid - „Jetzt zählt keine Schönspielerei mehr, es geht nur ums nackte Ergebnis.“ Klare Ansage von Rot-Weiß Lüdenscheids Trainer Marco Sadowski: Anders als in den gut 450 Testspielminuten in der Vorbereitung, will er nunmehr zur Wiederaufnahme der Punktspiele um jeden Preis erfolgreich ins Jahr starten.

 „Wir wollen oben dranbleiben und dazu benötigen wir einen Sieg.“ Einen Sieg über den unbequemen Aufsteiger SC Listernohl-Windhausen-Lichtringhausen, der seine Visitenkarte am Sonntag ab 15 Uhr auf dem Kunstrasen am Nattenberg abgibt.

„Eine physisch enorm starke Mannschaft, die sehr hoch verteidigt, laufstark ist und ordentlich aufs Tempo drückt“, erinnert sich Sadowski an das unterhaltsame Hinspiel, das RWL zweifellos etwas glücklich mit 3:1 für sich entschied. „Da hatte auch LWL zahlreiche Chancen, die es nicht genutzt hat. Wir müssen diesmal konzentrierter spielen, um wenig zuzulassen“, sieht der Coach ein mögliches Erfolgsrezept gegen die Truppe um den zum Saisonende scheidenden Trainer Jörg Rokitte. LWL gewann den Abschlusstest mit 5:1 gegen Elspe beinahe genauso deutlich wie die Bergstädter den ihren mit 5:0 beim ASSV Letmathe.

„Trotz der vielen verletzungsbedingten Ausfälle bin ich mit der Vorbereitung unterm Strich sehr zufrieden“, lobt Sadowski noch einmal die Arbeit in den vergangenen Wochen, die ihm vor allem zeigte, dass sein Aufgebot vom Leistungsvermögen her enger zusammengerückt ist und deshalb den einen oder anderen Ausfall verkraften kann, weil sich auch die Youngster regelrecht in nicht unbedingt gewohnte Aufgaben „gebissen“ haben.

 Der RWL-Coach wird im Duell mit dem Neuling aus dem Fußballkreis Olpe neben den Langzeitausfällen Mazzola und Dér auch auf Rizzi (muskuläre Probleme) und den noch nicht spielberechtigten Neuzugang Firat verzichten müssen. Zu früh käme ein Einsatz wohl auch noch für Stammkeeper Brackmann (leichter Innenbandeinriss) und Sattler (Muskelverletzung). Dafür sind aber der zuletzt erkrankte Klukowski, der angeschlagene Neuling Breitenbach und Kapitän Katsaros wieder ins Training zurückgekehrt und stehen zur Verfügung. Und die ganz große Überraschung: Am Freitagabend wollte auch Angreifer Klatt nach seiner Knie-OP wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen. „Dann würde Patrick auch eine Option für die Bank sein“, hofft Sadowski auf den Mann mit dem ausgeprägten Torriecher in der Hinterhand.

RWL:  Noll, Brackmann (?), Kalpakis – Dunkel, Katsaros, Besirlioglu, Adams, Maatalla, Sattler (?), Sommer, Scheerer, Breitenbach, El Hadje, Schönrath, El Alami, Urbas, Jindou, Klukowski, Klatt (?)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare