Eishockey

Mit Turnbull nach Berlin 

+
Zwar wird Jordan Smotherman hier vom Münchner Keith Aulie gecheckt, aber die Roosters nahmen den Meister mit 8:3 am Seilersee regelrecht auseinander.

Iserlohn - Schöne Überraschung für die Roosters: Nach erfolgter Einbürgerung kann Stürmer Travis Turnbull schon am Freitag beim Gastspiel der Sauerländer in Berlin (19.30 Uhr) erstmals als Deutscher für die Iserlohner in der DEL auflaufen.   

Das Strahlen sprach Bände. Für Turnbull war der Donnerstag der schönste Tag seit vielen Wochen – beruflich gesehen. Nicht erst seit der Geburt seiner kleinen Tochter Bo ist die private Welt des gebürtigen Kanadiers zwar restlos in Ordnung, rein sportlich aber war es ein Sommer voller harter Arbeit, die bis gestern allerdings unbelohnt blieb. Turnbull hat einen ganzen Sommer lang Deutsch gelernt, sich gleichzeitig auch auf alle anderen vorgeschriebenen Tests vorbereitet, sie mit Bravour bestanden. Allein die Einbürgerungsurkunde ließ auf sich warten. Manchmal mahlen die Mühlen halt langsam. Jetzt zwei Wochen nach Saisonbeginn liegen die notwendigen Formulare vor, Turnbull hat seinen deutschen Pass und ist ab sofort spielberechtigt. „Ich freue mich unglaublich. Die letzten Wochen zuschauen zu müssen, war unglaublich hart. Ich hätte der Mannschaft so gern geholfen, aber jetzt freue ich mich, endlich mein erstes Match angehen zu können“, so Turnbull in bestem Deutsch. Seine Teamkollegen wissen, dass er sich gefühlt hat wie ein eingesperrter Tiger. „Ohne Louie und Travis waren wir sicherlich eine kleine Truppe, die eng zusammengehalten hat. Das ist manchmal ganz gut im Eishockey. Aber wir alle freuen uns, dass er jetzt endlich mit uns angreifen kann“, freut sich Assistenzkapitän r Fischer. Mit Turnbull kann Cheftrainer Rob Daum beim Vizemeister Eisbären Berlin (19.30 Uhr) also rechnen, Louie Caporusso wird der Mannschaft dagegen fehlen. Hinter Youngster Lean Bergmann (Infekt) steht ein Fragezeichen. Ob er zum Einsatz kommen wird, entscheidet sich erst kurz vor Spielbeginn Von dieser Frage hängt auch die weitere Zusammensetzung der Mannschaft ab. Im Tor wird Sebastian Dahm stehen, so wie gegen München. Erstmals macht Daum keinen Hehl daraus, dass er mit der Leistung von Mathias Lange gegen Krefeld nicht zufrieden war. Schon am Sonntag am Seilersee (1. Bully: 16.30) gegen Ingolstadt oder spätestens am Dienstag in Mannheim, werde er aber zum Einsatz kommen, ergänzt Cheftrainer Rob Daum. Gegen die Eisbären beginnt also die erste englische Woche der neuen Spielzeit, die für die Roosters mit bislang sieben Punkten auf dem Konto mehr als akzeptabel verlaufen ist. jetzt aber geht’s gegen drei Topteams (auf Berlin und Ingolstadt folgt das Gastspiel am Dienstag in Mannheim). „Vielleicht kommen diese Gegner gerade recht“, orakelt Daum eingedenk des guten Abschneidens gegen die Ligaelite in der Vergangenheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare