Roosters siegen in Hamburg mit 2:1 nach Penaltyschießen

+
Die Iserlohn Roosters bleiben in der Spur: In Hamburg siegten die Sauerländer mit 2:1 nach Penaltyschießen, verteidigten damit ihren zweiten Tabellenplatz.

HAMBURG - Die Iserlohn Roosters haben Platz zwei in der Deutschen Eishockey Liga verteidigt, gewannen am Freitagabend bei den Hamburg Freezers mit 2:1 (1:0, 0:1, 0:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen.

Die Weihnachtszeit begann für die Blau-Weißen in der Hansestadt mit einem Wunschkonzert. Keinen Gegentreffer wollten sie kassieren in den ersten 20 Minuten, gern in Führung gehen. Beide Hoffnungen wurden erfüllt. In einem attraktiven Spiel mussten die „Kühlschränke“ auf sieben Spieler verzichten, bei den Roosters fehlte neben den Langzeitverletzten Wruck und Kahle nur der gesperrte Ross. Schon in der ersten Minute erarbeiteten sich die Sauerländer zwei herausragende Chancen durch Caporusso und Macek, insgesamt waren es nach dem ersten Drittel acht. Dass in Anbetracht der Vielzahl der Gelegenheiten nur ein 1:0 zu Buche stand, erzielt von Raymond nach einem hervorragenden Schuss unter die Latte (11.), war fast ärgerlich. Connolly, Bassen und Friedrich hätten die Tore zwei und drei auf dem Schläger gehabt. Defensiv machten es sich die Iserlohner durch Scheibenverluste aber einige Male schwer. So hatten auch die Freezers drei herausragende Chancen, brachten aber den Puck nur einmal an Chet Pickard vorbei, in diesem Moment aber rettete die Latte nach einem Schuss von Roy.

Stabiler wurde das Defensivspiel der Gäste auch im zweiten Drittel nicht. Ganz im Gegenteil sogar. Da sich die Freezers läuferisch deutlich steigerten, Dauerdruck auf den Scheibenführenden in der Iserlohner Defensivzone machten, war die Frage nach der besseren Mannschaft schnell beantwortet. Schon nach 69 Sekunden erzielte Davies den Ausgleich, weil Côte die Scheibe nicht aus dem Drittel bekam. Die Gastgeber hielten den Druck weiter aufrecht, aber an Pickard gab es kein Vorbeikommen.

Deutlich verbessert kamen die Roosters aus der Pause, beide Teams hatten in der Folgezeit Über- und Unterzahlminuten, Treffer aber ließen auf sich warten. Chancen generierten beide, insbesondere die Freezers nach Scheibenverlusten der Sauerländer, letztlich aber rettete immer wieder Pickard, der eine herausragende Leistung zeigte und sein Team im Spiel hielt. Am Ende war das 1:1 nach regulärer Spielzeit eine leistungsgerechte Punkteteilung. Es ging in die Verlängerung, in der die Roosters mit Jaspers und Macek zwei gute Chancen hatten, die aber nicht nutzen konnten. So musste das Penaltyschießen die Entscheidung bringen. Weil nur Caporusso traf, gewannen die Sauerländer den Zusatzpunkt und freuen sich jetzt aufs Spitzenspiel gegen die Adler Mannheim am Sonntagabend. - MiHei

Freezers: Heeter – Schubert, Roy; Klassen, Liwing; Sullivan, Tiffels – Dupuis, Oppenheimer, Müller; Jakobsen, Flaake, Davies; Madsen, Mitchell, Schmidt; Sertich, Zientek

Roosters: Pickard – Côté, Raymond; Button, Teubert; Orendorz, Lavallée, Périard; Jaspers, Caporusso, Macek; York, Sylvester, Dupont; Friedrich, Blank, Petersen; Bassen, Connolly

Schiedsrichter: Bauer (Nürnberg), Hunnius (Berlin)

Tore: 0:1 (10:38) Raymond (York, Button), 1:1 (21:09) Davies (Jakobson, Liwing), 1:2 (65:00) Caporusso – PS: Blank (an TW), Davies (verschießt), York (an TW), Oppenheimer (an TW), Caporusso (1:0), Müller (an TW)

Strafen: Freezers: 6; Roosters: 8

Zuschauer: 8913

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare