Eishockey

Zwei Abgänge und ein Neuzugang bei den Iserlohn Roosters

Ice Tigers - Iserlohn Roosters
+
Marko Friedrich (rechts, hier in einer Szene aus der Saison 18/19) kehrt zu seinem Stammverein nach Nürnberg zurück.

Während in Riga um den Weltmeistertitel gekämpft wird, haben die Iserlohn Roosters weitere Personalien im Hinblick auf die Saison 2021/22 geklärt.

Iserlohn - Nach dem Saisonende hatte Marko Friedrich den Verantwortlichen der Iserlohn Roosters mitgeteilt, dass er den Verein aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verlassen und in seine Heimat nach Franken zurückkehren wird. 

Mittlerweile ist auch klar, für wen der Angreifer in der neuen Spielzeit aufs Eis gehen wird: Der 29-Jährige wechselt zum Iserlohner Ligarivalen Nürnberg Ice Tigers, wohin auch sein bisheriger Mitspieler Tim Fleischer gewechselt ist. Friedrich kehrt damit zu seinem Heimatverein zurück, denn bis zu seinem 13. Lebensjahr war er im Nachwuchs des damaligen EHC 80 Nürnberg aktiv. In insgesamt 306 DEL-Spielen für Iserlohn seit Beginn der Saison 2014/15 erzielte der vielseitig einsetzbare Linksschütze 40 Tore und bereitete 60 weitere Treffer vor.

Derweil wird mit Julian Lautenschlager ein weiterer Spieler die Waldstädter verlassen. Das ist das Ergebnis der Gespräche, welche die Organisation und der Stürmer nach Ablauf der Saison geführt haben. Lautenschlager wechselte im Sommer 2018 an den Seilersee und absolvierte 127 Spiele für die Roosters, in denen ihm sechs Tore und elf Assists gelangen. Wohin es den 24-Jährigen zieht, ist noch nicht bekannt.

Derweil haben die Sauerländer am Mittwoch den Zugang des 18-jährigen Verteidigers Maxim Rausch aus dem Nachwuchs der Mannheimer Adler offiziell bestätigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare