Robert Hocks Nachfolger heißt Alex Foster

+
Alex Foster stürmte in Europa bislang für Spartak Prag und die Adler Mannheim. Der 28-Jährige, dessen Vater Dwight über 500 Spiele in der NHL bestritt, bekam einen Jahresvertrag.

ISERLOHN -   Selbst als das Wasser durch die Deckenfenster der Eissporthalle am Seilersee spritzte, war Karsten Mende die gute Stimmung nicht zu nehmen.

Die Dunkelheit des Nachmittagsgewitters sorgte zwar auch rund um den Seilersee für abgebrochene Äste und überlaufende Gullys, die gute Nachricht des Tages aber war schon in den Nachtstunden gekommen: der unterschriebene Vertrag von Alex Foster. Der 28 Jahre alte US-Amerikaner war ein Schlüsselspieler Mendes im Hinblick auf die Kaderzusammenstellung für die kommende DEL-Saison.

„Alex hat den Scoringtouch, ist in der Lage, in den Ecken hart zu arbeiten und kann eine Reihe führen“, so Mende. Foster ist der „Hock-Ersatz“ – im Hinblick auf seine Position. Er wird den zweiten Sturm als Center lenken, es sei denn, der Markt und der Etat würden eine noch stärkere Verpflichtung zulassen.

Mende kann aber auch deshalb zufrieden sein, weil die Quellen viel Positives über den Neuzugang berichten. Peter Briza zum Beispiel, Manager von Spartak Prag. „Alex hat dort eine sehr defensive Aufgabe übernommen, deshalb sind auch seine Statistiken nicht mehr die, die er als Leistungsträger bei den Toronto Marlies in der AHL produziert hat“, so Mende. Auch in Mannheim sei man mit Foster sehr zufrieden gewesen, heißt es.

Nach seiner Verpflichtung fehlen den Roosters noch zwei Verteidiger und ein weiterer Center. Mende: „Ich führe auch bei weiteren Spielern sehr gute Gespräche. Ich glaube, dass wir sehr kurzfristig sogar noch einen weiteren interessanten Spieler unter Vertrag nehmen können.“ Insbesondere in der Verteidigung sind die Ansprüche klar definiert. Mende will einen starken Mann, der auch im Powerplay von der blauen Linie eine zuverlässige Rolle übernehmen kann, der zweite Verteidiger soll ein Mann sein, der neben einem guten ersten Pass auch Aufräumer-Qualitäten besitzen soll. Angesprochen auf den zweiten Torhüter bleibt Mende wortkarg: „Die Situation gibt kein großartiges Talent her. Hier müssen wir einfach schauen und vielleicht eine generelle Entscheidung treffen.“ Zwischen den Zeilen zugehört, könnte das bedeuten, dass Mende über die Verpflichtung eines ausländischen Goalies nachdenkt. Der müsste in der Regel auf der Tribüne Platz nehmen, die Bankposition hinter Caron hätte ein junger Goalie aus dem Nachwuchskader der Sauerländer.

Unterdessen hat Collin Danielsmeier gemeldet, dass der einst gebrochene Arm keine Sorgen mehr macht: „Ich bin voll einsatzfähig und stecke mitten im Sommertraining.“ Das gilt auch für die anderen Roosters-Cracks, die an ihrer Form arbeiten. Spätestens am 1. August werden fast alle Spieler in Iserlohn sein. Auch Manager Mende hofft, dass er bis dahin seinen Kader komplett hat. „Niemand kann irgendetwas versprechen, aber wir sind unserem Ziel mit der Verpflichtung von Foster einen großen Schritt näher gekommen!“

Der aktuelle Kader: Torhüter: Sébastien Caron Verteidigung: Collin Danielsmeier, Lasse Kopitz, Mike Ortwein, Dieter Orendorz, Bobby Raymond Sturm: Alex Foster, Mark Bell, Mike York, Michael Wolf, Tyson Mulock, Dusan Frosch, Brooks Macek, Simon Fischhaber, Marcel Kahle, Christian Hommel, Jeff Giuliano

Von Mirko Heintz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare