René Weißbach verpasst nur knapp ein Tor gegen Schalke

Langenholthausens Stürmer René Weißbach (Mitte, Szene aus einem anderen Spiel) gehörte zur HSK-Auswahl, die am Donnerstag auf den FC Schalke 04 traf.

Hüsten - Einmal gegen Profis kicken – davon träumt wohl jeder Fußballer. Für René Weißbach, Stürmer des heimischen Bezirksligisten TuS Langenholthausen, ist dieser Traum am Donnerstagabend wahr geworden. Zwar musste das Spiel einer Auswahl des Hochsauerlandkreises (HSK), die im Stadion „Große Wiese“ in Hüsten auf den Bundesligisten FC Schalke 04 traf, in der 76. Minute beim Stand von 0:7 (0:4) aufgrund eines Gewitters abgebrochen werden, aber da hatte Weißbach immerhin 30 Minuten gespielt.

„Das war mein erstes Spiel gegen Profis und das würde ich gerne nochmal machen. Vielleicht gibt es ja im nächsten Jahr nochmal die Chance – mal sehen, wie die Saison so läuft“, war Weißbach, der in der Rückrunde 21 Tore in 14 Spielen für den TuS erzielt hatte, absolut begeistert nach einem tollen Erlebnis, bei dem ihm beinahe sogar ein Tor gelungen wäre. „In der zweiten Halbzeit hatte ich eine richtig gute Chance, unsere erste überhaupt. Leider hat aber Santana dazwischen gegrätscht“, erzählt Weißbach, der nach der Pause ins Spiel gekommen war.

In der ersten Hälfte war der HSK-Auswahl, die vom Hüstener Trainer Thorsten Garbe gecoacht worden ist, gegen die Schalker kein einziger Torschuss gelungen. „Die waren schon um einiges fitter, hatten unter anderem Papadopoulos, Meyer, Santana, Sam, Neustädter, Fährmann, Giefer, Höger und Obasi dabei. Wir hatten dagegen keine eingespielte Mannschaft, haben vorher nur zweimal trainiert“, berichtet Weißbach, der Freienohls Keeper Yannik Erlmann lobte, der durch einige starke Paraden einen größeren Rückstand zur Pause verhindert hatte. „Er hat wirklich super gehalten, das war richtig stark“.

Die HSK-Auswahl hatte vor der tollen Kulisse von 3000 Zuschauern nach der Pause zwei, drei gute Szenen im Spiel nach vorne – zu mehr reichte es nicht. Was zählte war am Ende aber sowieso nicht das Ergebnis, sondern das ganz besondere Erlebnis an einem trotz Gewitters rundum gelungenen Fußballabend. Die Tore für Schalke erzielte Meyer (2./55.), Obasi (20.), Höger (24./34.) und Avdijaj (65./75.).

Britta Kaufmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare