1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Optimal: Jonas Ossenberg-Engels vom RV Altena erlebt beim Optimum perfekte Turniertage

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lars Schäfer

Kommentare

Jonas Ossenberg-Engels und Loonar präsentierten sich beim Balve Optimum in starker Verfassung.
Jonas Ossenberg-Engels und Loonar präsentierten sich beim Balve Optimum in starker Verfassung. © Schäfer

Nicht nur die Profis, sondern auch der Nachwuchs und die Amateure bekommen beim Balve Optimum traditionell eine große Bühne. Diese Bühne machte Jonas Ossenberg-Engels vom RV Altena während des Reitsportklassikers auch zu seiner.

Balve - Im M*-Springen der Amateure waren der 30-jährige Jonas Ossenberg-Engels und Pferd Loonar am Donnerstag fehlerfrei geblieben, am Freitag gewann das starke Paar – erneut fehlerfrei – das Amateur-Punktespringen der Klasse S*. Und am Samstag legten sie tatsächlich nochmal nach im schweren Springen mit Stechen. In der Qualifikation zum Finale der Amateur-Springreiter-Club-Trophy 2022 sprangen Jonas Ossenberg-Engels und der zehnjährige Wallach, die schon im Mai in Mannheim ein schweres Punktespringen gewonnen hatten, auf Rang zwei. Damit qualifizierten sie sich bei dieser renommierten Trophy des Amateur-Springreiterclubs Deutschland für das Finale , das im September in Paderborn ausgetragen wird.

Als erstes der 28 Paare im S*-Springen absolvierten Jonas Ossenberg-Engels und Loonar am Samstag den Parcours fehlerfrei und übernahmen die Führung von Vater Ralf Ossenberg-Engels, der mit Envoy lediglich einen Fehlerpunkt wegen Zeitüberschreitung kassiert hatte. Nach Jonas Ossenberg-Engels, der abends nach Feierabend auf der Anlage der Familie trainiert, ritten drei weitere Paare ebenfalls „null“, sodass es zu einem Vierer-Stechen um den Sieg kam. Der Reiter des RV Altena legte vor, pilotierte Loonar erneut ohne Fehler und in 43,52 Sekunden durch den nun verkürzten Stangenwald. Applaus von den Rängen! Drei Paare kamen noch – und Michael Hagemann (ZRFV Appelhüsen) jagte auf Catafalmo fehlerfrei und in 41,47 Sekunden durch den Parcours. Neue Führung, Rang zwei für Jonas Ossenberg-Engels. Dabei blieb es auch, weil die zwei noch folgenden Paare langsamer bzw. nicht fehlerfrei ins Ziel kamen.

„Es war vom Feinsten“, sagte Jonas Ossenberg-Engels, für den das Balve Optimum ein ganz besonderes war, ist und bleibt: „Balve hat eine Historie und Kulisse, die nur mit wenig zu vergleichen ist.“ In vier Umläufen blieb er in diesem Jahr ohne Fehler bei dieser Amateur-Tour, die eine „super Möglichkeit für Amateurreiter“ sei, sich auf großen Turnieren wie dem Optimum zu präsentieren.

Dicken Applaus ernteten auch die jungen Lokalmatadore des RV Balve beim Mannschaftsspringen der Klasse A* um den Südwestfalencup. Jeweils drei Reiterinnen oder Reiter stellten ein Team, das schlechteste Ergebnis einer Mannschaft wurde zum Streichergebnis. Groß war der Jubel, als Madeline Sophie vom Lehn und Isy-Flying als letztes Starterpaar das Balver Team (es starteten zudem Jule Flamme und Fabian Freiburg) in Führung brachten. Null Fehler und 100,09 Sekunden galt es nun zu knacken – das schaffte nur noch der RV Hellefeld, der mit einem „Doppelnuller“ und insgesamt 98,97 Sekunden das Springen gewann. Rang drei ging an den RV Voßwinkel, Platz vier an den RFZV Neuenrade-Küntrop mit Johanna Goller-Bittner, Anna-Sophie Mißbach und Emily Hurst.

Auch interessant

Kommentare