Reiten

Gina Exter und Stefan Wieser gleichauf

+
Desiree Höfinghoff startete am Wochenende in Wiblingwerde auf Rockoschinsky in der L-Dressur 

Wiblinbgwerde - Es war der spannende Abschluss eines erfolgreichen Turnierwochenendes auf den Märkischen Höhen. Gespannt verfolgten zahlreiche Zuschauer die S**-Dressur am Sonntagabend auf dem Hof Hegemann in Wiblingwerde. Gina Extra und Stefan Wieser lieferten sich ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen.

Am Ende wurde zweimal nachgerechnet. Konnte es tatsächlich sein, dass es zwei Sieger in der S-Dressur geben würde? Zuvor hatten die Kalthoferin Extra und der für den RSC Bergisches Land reitende Wieser ihre Pferde Moccachino und Westrades Barack Obama durch das Viereck tanzen lassen. Nahezu fehlerfrei und harmonisch präsentierten sie ihre beiden ganggewaltigen Dressurpferde. Am Ende durften sie beide strahlen. Bis auf die Hundertstel gleich, teilten sie sich den Sieg. 

Dritte wurde Nicole Nockemann auf Walk your Way. Sie wusste ihren Heimvorteil voll auszunutzen und zeigte ebenfalls eine starke und ausdrucksstarke Runde. Bereits am Samstag war sie knapp am Sieg im St. Georg vorbeigeschrammt und wurde hinter der Kalthoferin Carina Bachmann auf Contador Zweite. Neben den hohen Dressuren gab es wieder etliche Prüfungen für den Nachwuchs. 

Erstmals gab es am Freitag einen Jungpferdetag. Den Tageshöhepunkt, eine Dressurpferdeprüfung der Klasse M, entschied Kirsten Heek (ZRFV Lützow Selm-Borken-Olfen) für sich. Sie siegte mit Definitely mit einer 7,9 vor der Schwerterin Charlotte Koeppen auf Feiner Frosch. „Insgesamt hätten wir uns für diesen Tag schon noch ein paar mehr Starter erhofft. Die Ausschreibung war gut und die Bedingungen mit den zwei Reithallen sind gerade für junge Pferde auch ideal. Spontan können wir nicht sagen, warum es verhältnismäßig wenig Nennungen gab“, erklärte die Turnierorganisatorin Geraldine Hegemann-Malkus. 

Ein weiterer Höhepunkt war die Mannschaftswertung. Zwölf Teams hatten gemeldet. Wer mitmachen wollte, musste einen Reiter in der Klasse E, einen in A und einen in L stellen. „Es war ein Versuch. Dass wir dort so viele Nennungen bekommen würden, hätten wir nicht gedacht. Aber wir probieren jedes Jahr eine Kleinigkeit zu ändern. Das war erfolgreich“, freute sich die Veranstalterin über den Zulauf. 

Beim Publikum kam zudem die Kostümkür sehr gut an. In diesem Wettbewerb siegten die Balver Joa-Ann Brockhaus und Madeline Sophie vom Lehn mit ihrer Hochzeitskür vor den Oktoberfest-Mädels Miriam Kollar (Ländlicher RFV Haste) und Carolin Michalik (RV Altena). „Ich denke, dass wir sowohl die Mannschaft als auch die Kür im kommenden Jahr wieder anbieten werden“, sagt Hegemann-Malkus. Dass Konzept, gerade den heimischen Reitern eine Startmöglichkeit zu bieten, ging auf. Die Prüfungen waren allesamt im Handumdrehen voll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare