Punktesystem für den Jugendwimpel heiß diskutiert

+
Die Reiter im Märkischen Kreis blickten auf ein gutes Jahr zurück.

Lüdenscheid - Hitzig wurde im Lüdenscheider Restaurant „Castello“ debattiert. Dort waren am Donnerstagabend die Vertreter der Märkischen Pferdesportvereine zur Jahreshauptversammlung zusammen gekommen. Vor allem um die Mannschaftswettbewerbe gab es Diskussionen.

Von Lydia Machelett

„Es tut uns leid, das neue Punktesystem war zu kompliziert. Es hat nicht funktioniert“, gab der Vorsitzende des Kreisreiterverbandes, Uwe Schmack, zu. Er spielte damit auf die Probleme beim Anfang November ausgetragenen Jugendwimpel in Kalthof an. Acht Mannschaften waren dort angetreten. Ein neues Punktesystem sollte die Wertung eigentlich verbessern, wurde im Vorjahr von der Versammlung beschlossen. Nun muss ein neues System her. Nach einigen Diskussionen konnte jedoch keine Einigung erzielt werden. Nun soll ein Arbeitskreis das Problem lösen.

Ansonsten war die Stimmung jedoch äußerst positiv, denn der Kreisreiterverband kann auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Zahlreiche Siege und Platzierungen auf Championaten im In- und Ausland gingen auf das Konto der heimischen Reiter, Voltigierer und Fahrer. Bei den Reitern dominierte erneut der Ländliche Reit- und Fahrverein Kalthof. Vor allem überregional waren die Iserlohner äußerst erfolgreich. Sportwart Ralf Harnischmacher erinnerte aber auch an einen äußerst gelungenen dritten Platz des Märkischen Dressurteams beim Westfalentag in Münster. Richtig erfolgreich sind derweil die Voltigierer des Kreises. Jolina Ossenberg-Engels und Timo Gerdes starten beispielsweise heute beim Weltcup in Stuttgart. Und die Fahrer konnten ebenfalls Siege und Platzierungen auf Meisterschaften erringen. „Diese Sportler sind unsere Aushängeschilder. Da sind wir stolz drauf“, lobte Schmack. Und daher wird der Verband auch weiterhin gezielt den Nachwuchs fördern.

Dressur-Kreismeisterschaft 2015 in Halver

Geplant ist u.a. ein Springlehrgang. Er soll Ende Januar in Iserlohn durchgeführt werden. „Wir konnten Heinrich-Wilhelm ,Kaiser‘ Johannsmann gewinnen. Ich denke, das ist ein einmaliges Angebot“, freute sich Schmack. Johannsmann war selbst erfolgreicher Nationenpreisreiter. Selbstverständlich sollen auch die Dressurreiter nicht zu kurz kommen. Ein ebenfalls namhafter Referent soll dafür gefunden werden.

Schnell einig wurden sich die Pferdesportler bei der Vergabe der Meisterschaften. Die Kreismeisterschaften in der Dressur werden vom 15. bis 17. August in Halver ausgetragen. Eine Woche später werden die Springreiter ihre Meister in Menden ermitteln. Die Kreismeisterschaft der Voltigierer wird Mitte Oktober in Iserlohn ausgetragen. Am gleichen Wochenende treten die Fahrer in Wellin an. Der Jugendpokal der Mannschaften wird im Rahmen des Turniers des RFZV Märkische Höhen in Wiblingwerde ausgetragen, der Wimpel erneut Anfang November in Kalthof.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare