Reiten

Favoritensiege bei Märkischen Meisterschaften an der Karlshöhe

+
Andrea Haase dominierte zusammen mit ihrem Mann Bodo die Große Tour Dressur bei den Märkischen Meisterschaften.

Halver – Favoritensieg bei den Märkischen Meisterschaften an der Karlshöhe: Mit einem Sieg im abschließenden Finale sicherte sich Lokalmatadorin Pia Stieborsky auf Carry den Gesamtsieg in der Großen Tour Springen.

Der RV Halver kann auf ein sonniges Wochenende zurückblicken, an dem zwar spannender Sport bei besten Bedingungen gezeigt wurde, die Zuschauerzahl aber unterm Strich hinter den Erwartungen zurückblieb. In die finale Springprüfung der Klasse M** ritt Pia Stieborsky auf Carry noch mit dem zweitbesten Ergebnis ein. Bis dahin führte Michel Brosswitz vom LRV Kalthof auf Convent die Konkurrenz an. Eine blitzschnelle, fehlerfreie Runde der für den RV Halver startenden Amazone aber setzte Brosswitz unter Druck. Er patzte, kassierte vier Fehlerpunkte und landete im Finale auf Rang drei, hinter Vanessa Nathalie Potrafke und Bon Voyage (ebenfalls Kalthof). Im Endklassement musste sich der Reiter aus dem märkischen Nordkreis daher mit der Silbermedaille zufrieden geben. 

In der Dressur In der Dressur deutlich vorn lag der Dressurstall Haase – genauer gesagt deren Betreiber Bodo und Andrea Haase. Gold und Silber gehen in der Märkischen Meisterschaft der Großen Tour Dressur nach Lüdenscheid. An Bodo Haase und Rasteau G war an diesem Wochenende kein Vorbeikommen – der Dressurreiter siegte sowohl in beiden Wertungsprüfungen, als auch im Finale und sicherte sich somit die Goldmedaille deutlich vor seiner Frau Andrea mit Rondo Scalini und Nele Brosswitz mit Frederico (LRV Kalthof). 

Ein Verein stach bei der Medaillenvergabe im Anschluss an das Turnier besonders heraus: Der LRV Kalthof fuhr dank der erfolgreichen Reiterinnen und Reiter gleich zehn Medaillen ein, davon vier Mal Gold. In der L-Tour Springen schafften es sogar ausschließlich Aktive des Vereins aus Iserlohn auf das Treppchen: Gesa Papendieck holte auf Fernandes Gold, Silber ging an Marei Flunkert mit Cuba Libre und Bronze an Lisa Marie Lenz mit Askaria. Zudem siegten die Kalthofer in der Mannschafts-Dressur und im Mannschafts-Springen. 

Zufrieden dürfte auch die RTG Berge aus Halver sein. In der Nachwuchs-Tour der Klasse E sicherte sich Lisa Marei Brandt auf Nico die Goldmedaille vor ihrer Vereinskollegin Norelle von Aerschot auf Courage. Zudem mischte die RTG Berge in der Mannschafts-Dressur und im Mannschafts-Springen mit. Pech hatte indes Leni Antonia Gembruch vom RV Halver. Vor dem Finale standen die Zeichen auf Gold, vier Fehlerpunkte aber machten letztendlich den Traum zunichte. Mit Spartacus freute sie sich am Ende des Tages aber dennoch über die Silbermedaille in der A-Tour Springen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare