Wegen Druse-Infektionen: Balve Regio verschoben

+
Das Balve Regio ist im Frühjahr traditionell eines der ersten großen Turniere der Saison. In diesem Jahr werden sich Pferde und Reiter nach den beiden Druse-Fällen in Wocklum jedoch an einen neuen Termin gewöhnen müssen.

Balve - Das Balve Regio, traditionell eines der ersten großen Reitturniere der Saison in der Region, wird verschoben und findet damit nicht vom 8. bis 10. April statt. Der Grund ist, dass sich auf der Anlage am Schloss Wocklum zwei Pferde mit der Krankheit Druse infiziert hatten.

Es handele sich um „eine ganz, ganz leichte Form“ der für andere Tierarten und den Menschen ungefährlichen Druse, erläuterte Turnierleiterin Kathrin Stederoth-Simon am Dienstag auf Nachfrage. Die betroffenen Tiere mussten in Quarantäne. Nach Auskunft des behandelnden Tierarztes hätte das Balve Regio trotzdem stattfinden können, doch die Verantwortlichen entschlossen sich zu einer Verlegung, um die Austragung des Balve Optimum mit den Deutschen Meisterschaften im Springen und der Dressur vom 2. bis 5. Juni sowie mögliche Olympia-Teilnahmen nicht zu gefährden. „Wir müssen da mit Vorsicht herangehen“, bekräftigte Stederoth-Simon. 

Zum Zeitpunkt der Infektion hätten sich nach ihrer Schätzung rund 50 bis 70 Pferde auf der Anlage aufgehalten. Die beiden betroffenen Vierbeiner zeigten typische Druse-Symptome wie Fieber und Schlappheit. Daraufhin seien alle Pferde vor Ort getestet, aber keine weiteren Fälle festgestellt werden, ergänzte Stederoth-Simon. Trotzdem standen in jedem Stall entsprechende Desinfektionseinrichtungen bereit. 

Der Wunsch der Organisatoren ist, das Regio im August oder September nachzuholen. Eine endgültige Entscheidung steht aber noch aus, muss in Abstimmung mit den Vereinen und Verbänden getroffen werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare