Handballkreis Lenne-Sieg

Rechtswart des Handballkreises zieht seine Konsequenzen und tritt zurück

Portrait Handballfunktionär
+
Rücktritt: Arnd Pielhau.

Weil die Spielzeit 20/21 anders gewertet worden ist, als er es für angemessen gehalten hätte, hat der Rechtswart des Handballkreises Lenne-Sieg, Arnd Pielhau, seinen Rücktritt erklärt.

Kreisgebiet – Arnd Pielhau ist nicht mehr Rechtswart des Handball-Kreises Lenne-Sieg. Der Lüdenscheider hat mit sofortiger Wirkung sein Amt niedergelegt und ist mithin auch nicht mehr Vorsitzender des Kreisspruchausschusses (KSA), dem er seit fünf Jahren vorstand.

Nach fast zehn Jahren Vorstandsarbeit im Kreis begründet der Polizeibeamte seinen Schritt mit „inhaltlichen Gründen über die Diskussion um die Beendigung der vergangenen Saison.“

Wie mehrfach berichtet, hatten die Handballer die Corona-Saison 2020/21 nicht komplett annulliert. So gibt es zwar keine Absteiger, wohl aber Aufsteiger, die anhand einer Quotientenregelung festgelegt werden. „Das ist nicht ge- recht, mit Gleichbehandlung hat das nichts zu tun“, stellt Pielhau fest und stößt sich vor allem an der Tatsache, dass die nur wenigen Spiele, die in der Serie 2020/21 absolviert wurden, einen viel zu großen Anteil in der Quotien- tenregelung erhalten haben.

Rechtswart des Handballkreises zieht seine Konsequenzen und tritt zurück

„Die Fußballer haben das mit der Annullierung deutlich besser gelöst als wir“, so der Bergstädter, der überdies an- führt, dass ihn die langwierigen Diskussionen innerhalb des Kreisvorstandes „extrem ermüdet haben – und das möchte ich einfach nicht mehr haben.“ Pielhau weiter: „Das ist für mich negativer Stress, dem ich mich nicht mehr aussetzen möchte.“

Dem Handballsport insgesamt bleibt „Pille“, wie Pielhau in den Hallen des Kreises genannt wird, aber weiter verbunden. Als Trainer der HSG Lüdenscheid II und als Schiedsrichter wird er auch künftig zwischen Lenne, Volme und Sieg unterwegs ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare