Altenas „Falken“ erbeuten Zählbares

+
Steven Keitsch (links) am Ball. Die „Falken“ hoffen, weiteren Nachwuchs für den Radballsport zu gewinnen.

Altena - Die Leistungen von Steven Keitsch und Jannis Nahlenz ließen zwar noch Luft nach oben, die Ausbeute aber konnte sich sehen lassen. 15 von 18 möglichen Punkten holten die Nachwuchs-Radballer des RRSV „Falke“ Altena an ihrem Heimspieltag in der Turnhalle Mühlendorf. Durch diese beachtliche Ausbeute kletterte das Duo der „Falken“ in der Tabelle der NRW-Liga U17 von Rang zwölf auf sieben.

Von Lars Schäfer

Die einzige Niederlage kassierten die Burgstädter am Sonntag bereits in ihrem ersten Match gegen den RSV Münster IV. Schon kurz nach dem Anpfiff gerieten Keitsch/Nahlenz in Rückstand, den sie nach ungewohnt vielen technischen Fehlern bis zum Ende der Partie nicht mehr aufholen konnten und 3:4 unterlagen. Wesentlich besser lief es in den Partien gegen die Teams des RV Baesweiler. Die Zweitvertretung der Aachener Vorstädter fegten die „Falken“ mit 5:0 aus der Halle, gegen die Baesweiler „Erste“ stellten die Altenaer nach ausgeglichener ersten Hälfte erst in der Schlussphase den „Dreier“ sicher, behielten mit 4:1 die Oberhand.

Ihre beste Partie zeigten Keitsch/Bahlenz zum Abschluss beim ungefährdeten 4:0-Erfolg gegen die SpVg Steinhagen. Zusätzlich wurden den „Falken“ noch 5:0-Siege gegen Baesweilers „Dritte“ und Münsters „Zweite“ gut geschrieben, da diese beiden Teams krankheitsbedingt erst gar nicht die Fahrt ins Sauerland antraten.

Weiter im Spielbetrieb der NRW-Liga geht es für die U17 des Rad- und Rollsportverein „Falke“ Altena am ersten Adventssonntag mit dem Auswärtsspieltag in Münster. Dort bekommen es Steven Keitsch und Jannis Nahlenz dann unter anderem mit den Topteams der Liga, dem Tabellenführer RSV Münster I und dem Rangzweiten RSC Bergeslust Leeden zu tun. Doch auch gegen diese Hochkaräter wollen die Burgstädter, die am ersten Ligaspieltag im August aus Zeitgründen nicht teilnehmen konnten und vier Partien kampflos abgeben mussten, erneut Zählbares verbuchen.

Steven Keitsch und Jannis Nahlenz stellen in dieser Saison übrigens das einzige Team der „Falken“, das am Spielbetrieb teilnimmt. Das Duo ist somit zugleich aktuelles Aushängeschild des Rad- und Rollsportvereins, den Nachwuchssorgen plagen. In besseren Jahren schickten die Burgstädter mehrere Teams in den Ligaspielbetrieb. „Leider haben einige Aktive aufgehört, zudem mangelt es an Nachwuchs“, betont Jugendwart Roland Balkenhol. Um wieder mehr Kinder für den Radballsport zu begeistern, streben die „Falken“ am Grundschulstandort Mühlendorf langfristig eine Radball-AG an.

Freuen würden sich die Verantwortlichen des RRSV „Falke“ Altena darüber hinaus, wenn weitere Kinder und Jugendliche aus Altena und Umgebung bei den Trainingseinheiten mittwochs und freitags „schnuppern“ würden und für diese Sportart begeistert werden könnten. Interessierte wenden sich an Roland Balkenhol, Telefon 0 23 52/2 22 28.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare