Die „Falken“ schweben immer noch

+
Lucy Koch und Elias Sperschneider bilden beim RRSV „Falke“ Altena das U15-Team. Am Sonntag richteten die Burgstädter in der kleinen Sporthalle Mühlendorf ihren Heimspieltag aus.

Altena - Radball hat Tradition in der Burgstadt. Große Tradition sogar. 1925 wurde der RRSV „Falke“ Altena gegründet, in den 80er Jahren holten Thorsten Palla und Markus Keitsch als Schüler und Jugendliche sogar zwei deutsche Titel nach Altena. Die ganz großen Zeiten und Erfolge des RRSV sind inzwischen zwar Geschichte. Die nächste Generation der „Falken“ aber schwebt auch heute noch über das Parkett der Sporthalle Mühlendorf.

Am Sonntag herrschte wieder dichtes Gedränge in der kleinen Sporthalle der Grundschule Mühlendorf. Dort war der RRSV Ausrichter des 4. Spieltags der NRW-Liga der U15 Schüler A, in der das junge Altenaer Radball-Duo Lucy Koch/Elias Sperschneider in dieser Saison aber außer Konkurrenz spielt. „Lucy ist schon über 15“, erklärt Rabea Balkenhol, die die jungen „Falken“ trainiert. Auch wenn es am Sonntag beim Heimspieltag für das Altenaer Duo gegen den RSV Leeden II und gegen den RSV Münster nicht ganz so gut läuft, mit Begeisterung sind Lucy Koch und Elias Sperschneider trotzdem dabei und kommen auch zu Torerfolgen in dieser traditionsreichen, aber eben auch exotischen Sportart, in der mit speziellen Rädern – unter anderem haben Radball-Räder einen u-förmigen Lenker mit nach oben gebogenen Handgriffen – auf zweimal mal zwei Meter große Tore geschossen wird. Balance und Wendigkeit sind gefragt, um den Ball mit dem Rad zu passen oder zu schießen.

„Beim Radball gibt es viel Action. Es ist eine sehr schnelle Sportart, bei der man aus einem 0:2 auch mal schnell ein 4:2 machen kann“, betont Rabea Balkenhol, die im Alter von zehn Jahren selbst mit dem Radball begann und inzwischen begeistert den Nachwuchs trainiert. Dass die heute 27-Jährige beim Radball landete, es war wenig verwunderlich. Ihr Vater Roland ist ein Radball-Urgestein in der Burgstadt und war in seiner aktiven Laufbahn viele Jahre lang erfolgreich. Roland Balkenhol, der den Verein auch lange Zeit als Vorsitzender lenkte, ist noch heute mit viel Herzblut bei den Altenaer Radballern dabei und zählt wie seine Tochter zum Vorstandsteam um den Vorsitzenden Andreas Keitsch. Ohnehin geht es sehr familiär zu bei den „Falken“. „Wir sind ein sehr kleiner Verein und haben knapp über ein Dutzend Mitglieder“, erklärt Rabea Balkenhol.

Im offiziellen Liga-Spielbetrieb sind die Altenaer Radballer neben der U15 mit einem weiteren Team vertreten. Im Seniorenbereich halten Jannis Nahlenz und Felix Koch die Fahne der Burgstadt in der Bezirksliga Mitte hoch. Trainiert wird mittwochs in der Zeit von 19 bis 20.30 Uhr sowie freitags von 20 bis 22 Uhr in der kleinen Sporthalle der Grundschule Mühlendorf. Zudem bieten die „Falken“ eine Schul-AG für Schülerinnen und Schüler des Burggymnasiums sowie für die Mädchen und Jungen der Grundschule Mühlendorf an. Diese AG findet dienstags in der Zeit von 15 bis 16 Uhr unter der Regie von Rabea Balkenhol statt.

„Wir freuen uns immer über Nachwuchs. Wer Interesse am Radball hat, kann gerne zu unseren Trainingszeiten oder zur Schul-AG vorbeikommen oder sich auch bei mir melden“, sagt die 27-Jährige.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare