AOK-Firmenlauf

„Der Firmenlauf wird volljährig“

+
Am 5. Juni fällt um 19.30 Uhr der Startschuss für den 18. AOK-Firmenlauf. Erwartet werden an diesem Freitag um die 6000 Läuferinnen und Läufer. Die Anmeldephase läuft seit gestern. Teil des künftigen Firmenlaufs ist das Projekt „Wir machen mit. Inklusion läuft!“

Kreisgebiet - Der AOK-Firmenlauf ist in jedem Jahr ein großer Höhepunkt in Lüdenscheid. Auch für 2020 haben sich die Verantwortlichen etwas Neues überlegt.

Gewohnter Streckenverlauf, neue Aktion und im besten Fall mehr Teilnehmer als gewohnt. Der AOK-Firmenlauf steht vor seiner 18. Auflage. „Man kann sagen, der Firmenlauf wird volljährig“, sagt Brigitte Klein, Cheforganisatorin des Events. Anmeldungen werden seit gestern über die Internetseite www.lauf-im-kreis.de angenommen. 

Etwa 6000 Läufer werden am 5. Juni zum Firmenspektakel rund um die Innenstadt erwartet. Dass es im Vergleich zu den Vorjahren etwas mehr werden sollen, liegt an der neuen Aktion, die im Rahmen des Firmenlaufes stattfindet. Das Projekt „Wir machen mit. Inklusion läuft!“ ist in diesem Jahr Teil des Firmenlaufes. „Der Firmenlauf hat eine enorme Bedeutung für die Menschen“, sagt Projektleiter Martin Hoffmann und fährt fort: „Es geht hierbei nicht nur darum, dass Rollstuhlfahrer mitmachen. Wir wollen die verschiedenen Aspekte von Inklusion zusammenführen.“ 

Um dem Thema etwas mehr Transparenz zu verleihen, hat Hoffmann zusammen mit seinen Mitstreitern ein Anforderungsprofil für solche Veranstaltungen wie den Firmenlauf entwickelt. Hierbei wird zwischen Pflichtvoraussetzungen und optionalen Anforderungen unterschieden. Zu Pflichtanforderungen gehört beispielsweise das die Ausschreibung in leichter Sprache, als Audio- und PDF-Datei vorhanden ist. Zudem soll es, wie schon immer beim Lüdenscheider Firmenlauf, keinen gesonderten Start für Menschen mit Behinderung geben. Sind alle Pflichtanforderungen erfüllt, erhält der Veranstalter ein Siegel. 

Einen großen Anteil an der Arbeit, dieses Siegel zu erhalten, hat das Evangelische Johanneswerk um Thomas Cordt der sagt: „Wir sehen uns als Ansprechpartner und Koordinator der Aktion. Wir stellen Personen, die Menschen mit Behinderung über die gesamte Strecke unterstützen. Dafür müssen wir uns allerdings personell breiter aufstellen.“ 

Große Vorfreude: Martin Hoffmann, Reiner Bäcker, Thomas Cordt, Brigitte Klein, Dirk Schneider, Stefanie Rusnak, Petra Friedrich und Christiane Schulte.

Allgemein herrsche eine große Vorfreude heißt es vonseiten der Sponsoren um Christiane Schulte von der Firma Busch-Jaeger, Stefanie Rusnak (Volksbank) oder Petra Friedrich (Stadtwerke Lüdenscheid). Ungebrochen ist die Begeisterung auch bei der AOK, wie Dirk Schneider verrät: „Meiner Meinung nach ist der Firmenlauf eine der besten Maßnahmen, um Präventionsreize zu setzen. Außerdem ist der Teamgeist, der durch diesen Lauf gefördert wird, sehr gut für das Betriebsklima."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare