Fußball

Peter Wolf bleibt weiter Vizepräsident Finanzen

+
Peter Wolf bleibt weiterhin Vizepräsident der Finanzen.

Kamen – Das Präsidium des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) bleibt für drei weitere Jahre im Amt. Dafür haben die 136 wahlberechtigten Delegierten am Samstag auf dem Ordentlichen Verbandstag des FLVW in der Stadthalle Kamen gestimmt.

Den Kreis Lüdenscheid vertraten der Vorsitzende Klaus Scharf, Radovan Goncin (Geschäftsführer), Uwe Görge (Kassierer) und Dirk Maximowitz für die Leichtathleten, als Gast weilte zudem Mustafa Tekir, Vorsitzender Ausschuss für Qualifizierung/Vereins- und Kreisentwicklung (AVK), in Kamen.

Präsident Gundolf Walaschewski, Manfred Schnieders (Vizepräsident Amateurfußball), Peter Westermann (Vizepräsident Leichtathletik) und Holger Bellinghoff (Vizepräsident Jugend) wurden einstimmig wiedergewählt, Marianne Finke-Holtz (Vizepräsidentin Vereins- und Verbandsentwicklung) bei zwei Gegenstimmen und einer Einthaltung. Das Votum für den Lüdenscheider Peter Wolf (Vizepräsident Finanzen) erfolgte in geheimer Wahl, wobei das Ergebnis mit 97 Ja-, 36 Nein-Stimmen, einer Enthaltung und einer ungültige Stimme eher suboptimal war. Ergänzt wird das sechsköpfige Führungsgremium um Martin Derenthal (Borgentreich/FLVW-Kreis Höxter) und Andree Kruphölter (Ahlen/FLVW-Kreis Beckum), die ab sofort als Präsidiumsmitglieder mit besonderer Aufgabenstellung (Beisitzer) fungieren.

„Abgesehen von den Wahlen gab es viele Ehrungen und Verabschiedungen, aber das war es auch schon. Keine Anträge, dementsprechend keine Diskussionen“, war es nicht nur für den Meinerzhagener Klaus Scharf am Samstag ein wenig spannender Verbandstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare