Kartslalom

Nur die Bohmann-Karte sticht

+
Yannik Bohmann durfte letztlich mit seinem Auftritt als Siebtplatzierter in Olpe als einziger der ACL-Starter zufrieden sein.

Olpe – Im zweiten Finallauf zur Kartslalom-Westfalenmeisterschaft lagen Top- und Strafzeiten witterungsbedingt noch einen Tick enger beisammen als sonst, die regennasse Piste machte vielen Piloten zu schaffen. So musste sich auch das erfolgsgewohnte Trio des AC Lüdenscheid von den Träumen vom Erreichen des Bundesfinales verabschieden, während der Werdohler Lennart Dittrich einmal mehr im Rahmen seiner Möglichkeiten blieb.

Grund zur Freude hatte im Lüdenscheider Lager allein Yannik Bohmann, der sich einmal mehr als sehr nervenstark entpuppte, völlig in einen Konzentrationstunnel eintauchte und auf Regenreifen zwei gute fehlerfreie Läufe in der Klasse 4 auf dem Olper Verkehrsübungsgelände hinlegte. In der Endabrechnung stand Platz sieben unter den 30 Klassenstartern. Ein Ergebnis, das den höchst ehrgeizigen Bergstädter direkt nach der Zieldurchfahrt zunächst nicht zufrieden stellte. Nach wenigen Minuten hatte er freilich sein Lächeln zurückgefunden und bekannte: „Eigentlich war das eine gute Leistung, denn alle, die hier starten, sind auch keine Nasenbohrer.“

Weit weniger befriedigend verlief der zweite Endlaufauftrittt für ACL-Youngster Vince Postma in Klasse 1 und „Routinier“ Jan Anders in Klasse 5. Vince Postma war in der Einsteigerklasse am Sonntag in beiden Läufen schnell unterwegs, aber ihm ist in den vergangenen Wochen die erforderliche Konzentration laut Trainer Holger Anders abhandengekommen. Genau wie im Probedurchgang leistete er sich im ersten Wertungslauf den gleichen Torfehler. Zehn Strafsekunden, zu denen sich noch eine geschmissene Pylone gesellte, waren als Zwölf-Sekunden-Handicap eine viel zu hohe Bürde für den zweiten Durchgang, in dem er sich noch auf Platz 23 nach vorn fuhr, und in der Gesamtwertung auf Platz 18 zurückfiel. „Ein Sonntag zum Vergessen“, kommentierte der Achtjährige seinen Auftritt, will genau wie die Teamkollegen beim letzten Endlauf am Sonntag in Haltern aber noch einmal zeigen, was tatsächlich in ihm steckt.

Verbremser kostet Bohmann Top Ten-Platzierung

Zum Vergessen war freilich auch der Auftritt von Trainersohn Jan Anders in der leistungsmäßig sehr dicht beieinanderliegenden Klasse 5: Genau wie Yannik Bohmann hatte er die Vorbereitung im Gegensatz zur Vorwoche verändert, war erst kurz vor dem Wettkampf der Klasse 4 in Olpe angereist und ging die Aufgabe recht entspannt an. Jan Anders war dann auch im ersten Umlauf sehr fix und vor allem fehlerfrei als Drittplatzierter unterwegs, sodass die Stimmung im ACL-Lager regelrecht euphorisch war. Aber im zweiten Lauf wurde Jan kalt erwischt, war allerdings zunächst erneut sehr schnell und hielt das Tempo der starken Konkurrenz voll mit, bevor es ihn erwischte: „Kurz vor Zieleinfahrt treffe ich die Bodenwelle auf der Strecke irgendwie so doof, dass sie mich komplett rausgehebelt hat, ich so die Kontrolle über das Kart verloren habe und in das X reingerutscht bin.“

Zehn Strafsekunden bedeuteten für den schnellen 17-jährigen Bergstädter den letzten Platz im Feld, Trainervater Holger kommentierte: „Da steckst du nicht drin, da liegen Glück und Pech so dicht beieinander ...“ Jan selbst gab sich schnell wieder kämpferisch: „Ich werde es Sonntag in Haltern nochmal krachen lassen.“ Viel zufriedener als die Kreisstadt-Delegation war der für den AMC Schwelm in der Klasse 5 startende Werdohler Lennart Dittrich: Auf regennasser Fahrbahn absolvierte Lennart Dittrich den Probelauf mit einer Top Ten-Zeit von 35,92 Sekunden vielversprechend. Beide Wertungsläufe meisterte er zwar ebenfalls ohne Pylonenwurf, aber auf dem unruhigen und durch die Nässe rutschigen Untergrund leistete er sich in jedem Lauf einen Verbremser, die ihn leider ordentlich Zeit kosteten (37,06/36,77). Am Ende stand trotzdem ein guter 13. Platz, nur knapp vorbei an den Top Ten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare