Fußball-Kreisliga B

B-Liga: Post SV steht vor Abstieg

+
Hart umkämpft war die Partie zwischen dem TuS Grünenbaum II und VfB Altena, die die Gastgeber durch einen Treffer in der Nachspielzeit mit 3:2 gewannen. Der TuS steht damit dicht vor dem Ligaerhalt, der VfB muss im Aufstiegskampf noch bangen.

Lüdenscheid - Die Fußball-Kreisliga B steuert einem dramatischen Saisonfinale entgegen. Denn erst am letzten Spieltag am kommenden Sonntag wird sich entscheiden, wer Meister TSV Oestertal ins Kreisliga-Oberhaus begleiten darf und wer neben der FSV Werdohl II (vorzeitiger Rückzug) den Weg in die Kreisliga C antreten muss.

Seinen ersten Matchball für den Aufstieg vergab am Sonntagmittag der Rangzweite VfB Altena. Bis in die Schlussminute hatten die Burgstädter im Gastspiel beim Schlusslicht TuS Grünenbaum II angesichts eines 2:2-Zwischenstandes den noch fehlenden Punkt in der Hand, doch dann sorgte Marek in der Nachspielzeit mit einem fulminanten Volleyschuss zum 3:2 für blankes Entsetzen beim Gast und Jubelstürme bei den Gastgebern.

Und diese „Vorlage“ wussten die beiden Altenaer Verfolger zu nutzen. Polonia verkürzte mit einem 7:3 beim SC Plettenberg II den Rückstand auf zwei Zähler, der TSD durch ein 6:0 gegen TuRa Brügge auf deren drei. Und so sieht die Ausgangssituation vor den finalen Partien dieses Trios (spielen am Sonntag zeitgleich um 15 Uhr) wie folgt aus:

1. Bei einem Sieg oder Remis gegen Meister TSV Oestertal steigt der VfB auf. 2. Bei einer Niederlage des VfB und einem Sieg von Polonia gegen TuS Grünenbaum II steigt Polonia auf. 3. Verliert der VfB und Polonia gewinnt nicht, dann würde der TSD mit einem Sieg punktemäßig zum VfB aufschließen. Und da auch der direkte Vergleich identisch ist (3:1, 1:3), käme es dann laut der Durchführungsbestimmungen des Kreises am 7. Juni auf neutralem Platz zu einem Entscheidungsspiel um den zweiten Aufsteiger zwischen dem TSD und VfB.

Zu einem Fernduell zwischen nur noch zwei Teams avanciert hingegen der Kampf um den zweiten Absteiger. Gerettet haben sich vorgestern nämlich der TuS Plettenberg II (3:0 beim TSKV Altena) und die Zweitvertretung von RW Lüdenscheid. Die gewann beim direkten Konkurrenten Post SV Lüdenscheid mit 3:2, wobei der schon spielberechtigte Neuzugang vom Kiersper SC, Daniel Schwenck, mit zwei Treffern zum Matchwinner avancierte.

Und so sind nur noch der Post SV als neuer Letzter (19 Punkte) und der TuS Grünenbaum II (21) in der Verlosung, wobei jetzt fast alles für die Kreisch-Kicker spricht, die Mitte April noch 18 Zähler Rückstand (!) auf die Postler hatten. Für den Post SV gibt es nur noch eine Konstellation, die die Rettung bringen würde: ein eigener Sieg gegen den TSD sowie eine Grünenbaumer Niederlage bei Polonia. Denn auch bei Punktgleichheit hätte Grünenbaum aufgrund des besseren direkten Vergleichs (7:1, 2:3) die Nase vorn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare