1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Diego Backes wagt den nächsten Schritt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Michael Jeide

Kommentare

Diego Backes (links) hat sich in der C-Junioren-Regionalliga etabliert.
Diego Backes (links) hat sich in der C-Junioren-Regionalliga etabliert. © Klimek/SC Paderborn

Fußballtalent Diego Backes hat den nächsten Schritt auf der Karriereleiter geschafft. Seit Saisonbeginn spielt der gebürtige Werdohler für den SC Paderborn in der höchsten deutschen Spielklasse, der C-Junioren-Regionalliga West, Staffel 1, und misst sich dort mit dem U15-Nachwuchs der Topvereine Borussia Dortmund, VfL Bochum, Fortuna Düsseldorf und MSV Duisburg, um nur einige Clubs in der zwölf Mannschaften umfassenden Liga zu nennen.

Plettenberg - Aktuell belegen die Paderborner mit sechs Punkten aus fünf Spielen den achten Rang und haben die Qualifikation für die Meisterrunde noch nicht aus den Augen verloren. Zuletzt gab es am vergangenen Samstag einen 4:1-Sieg gegen den FC Rheinsüd Köln, weiter geht die Saison am 29. Oktober mit einem Heimspiel gegen den SV Rödinghausen. Zuvor stehen aber noch einige Freundschaftsspiele auf dem Programm.

Diego Backes’ Talent war schon früh erkannt worden. Im Jahr 2015 wechselte er von seinem Stammverein, der FSV Werdohl, zu Bayer Leverkusen, wo er ein Jahr lang spielte. Nach jener Saison wurde Borussia Dortmund auf ihn aufmerksam und warb den jungen Kicker ab. Diego Backes trug fortan für drei Spielzeiten das schwarz-gelbe Trikot des BVB. Doch für den jungen Plettenberger endete diese Zeit mit einer großen Enttäuschung. Als es für ihn nicht mehr zu einem Stammplatz reichte, verlor er vorübergehend die Lust auf Fußball.

Spaß am Fußball zurückgewonnen

„Er wollte einfach nur noch zum Spaß kicken mit seinen alten Freunden“, blickt Diegos Vater Piotr Klimek zurück. Diego Backes ging deshalb zum TuS Plettenberg und spielte in der Saison 2018/19 als E-Junior in der D-Jugend-Bezirksliga mit Mitspielern, die alle schon zwei Jahre älter waren. Sein alter Trainer Olcay Celikkol und seine Freunde aus der Schule waren nun auch seine neuen Mannschaftskollegen. Beim TuS packte Diego Backes wieder der Ehrgeiz und andere Vereine wurden erneut auf ihn aufmerksam. Diego wechselte innerhalb der Bezirksliga in der Winterpause zu Rot-Weiß Lüdenscheid. Am Nattenberg blieb er eineinhalb Jahre und entwickelte sich weiter, so dass Schalke 04 und Rot-Weiß Essen ihn zum Probetraining einluden. „Wir haben gemeinsam mit Diego entschieden, dass dieser Schritt noch zu früh käme nach der Enttäuschung in Dortmund“, wollte Piotr Klimek aber, dass sein Sohn die Freude am Fußball weiter ausleben konnte.

Und das tat das Talent: Diego Backes wurde in die U12-Kreisauswahl berufen. Beim Hallenturnier um den Arag-Cup für den Jahrgang 2008 in Kaiserau zählte er im Januar 2020 zum von Michael Dinter und Dominik Starke trainierten Team der Fußballkreise Iserlohn und Lüdenscheid und stellte sein Können wieder unter Beweis. Erstligavereine und der FC Iserlohn klopften anschließend an. Der nächste Schritt folgte und Backes wechselte zum FC Iserlohn, wo auch heute noch Oliver Ruhnert im Hintergrund die Fäden in der Hand hält. „Die Entscheidung gegen ein Nachwuchs-Leistungszentrum und für den FC Iserlohn war goldrichtig“, bewertet Piotr Klimek diesen Wechsel in die Waldstadt.

Der Plettenberger Diego Backes trägt seit Saisonbeginn das Trikot der U15-Junioren des SC Paderborn.
Der Plettenberger Diego Backes trägt seit Saisonbeginn das Trikot der U15-Junioren des SC Paderborn. © SC 07 Paderborn

Diego Backes spielte in den nächsten zwei Jahren in Iserlohn, entwickelte sich weiter, wurde in die Westfalenauswahl berufen, wo er bis heute zur Stammelf gehört. Bei verschiedenen Turnieren des Auswahlteams, so auch unlängst in Duisburg, traf er dabei auf seine alten Weggefährten aus der Zeit bei Bayer 04 Leverkusen und Borussia Dortmund. Diego Backes lieferte beständig gute Leistungen ab und empfahl sich für höhere Aufgaben. „Anrufe von verschiedenen Nachwuchs-Leistungszentren folgten und die Zeit war nun auch reif für Diego, den nächsten Sprung machen zu müssen“, sagt sein Vater.

Am Ende fiel die Entscheidung in diesem Sommer nach reiflicher Überlegung für den SC Paderborn, wo alles am Ende passte und die familiäre Atmosphäre der ausschlaggebende Grund für den Wechsel war. „Diego ist eine feste Größe in der Mannschaft und fühlt sich sehr wohl im Verein. Das zeigen auch seine Leistungen. Er hat bis jetzt jedes Spiel durchgespielt“, freut sich Piotr Klimek und sieht sich in der Entscheidung für den SC Paderborn bestätigt: „Diego und der Verein sind vollauf zufrieden. Man muss auch sagen, dass der SC auch sehr viel macht, um ihm zum Beispiel die Anfahrten zum Training so einfach wie möglich zu gestalten.“

Die Höhepunkte in der Hinserie liegen noch vor Diego Backes und den SC Paderborn: Im November heißen die Gegner nacheinander MSV Duisburg, Borussia Dortmund und VfL Bochum. Gelegenheiten genug also, um sein Talent unter Beweis zu stellen. Wer weiß, wohin der Weg ihn noch führen wird?

Auch interessant

Kommentare