Boxen

Zwei schnelle Siege für Jaszczuk

Jan Christoph Jaszczuk trifft seinen Gegner entscheidend.
+
Im Box-Center Plettenberg schlug Jan Christoph Jaszczuk seinen Gegner Bordewick schon in Runde eins entscheidend.

Nach seinem erfolgreichen Debüt als Profiboxer Ende Februar gegen den Iraker Ramadan Falyoun im First Punch Box-Center hat der Plettenberger Jan Christoph Jaszczuk Lust auf mehr bekommen. „Da mein erster Profikampf bereits nach der ersten Runde vorbei war, hatte ich mir vorgenommen, noch mindestens ein bis zwei Kämpfe zu bestreiten“, wollte es der 37-Jährige nicht bei einem Kurzauftritt bewenden lassen.

Plettenberg - Kontrahent im zweiten Kampf sollte – exakt einen Monat nach Jaszczuks Profidebüt – eigentlich Ali Issa aus Bochum sein. Dieser musste aber krankheitsbedingt zwei Tage vor dem Fight absagen. Sandro Luetke Bordewick sprang für ihn ein. Auch diesmal sollte der Kampf im Box-Center Plettenberg nicht lange dauern. Nach zwei Niederschlägen zum Kopf und Körper beendete Jaszczuk das Duell im Supermittelgewicht kurz vor Ende der ersten Runde, in dem er der Schlaghand des Gelsenkircheners auswich und mit einer rechten Gerade zum Kopf konterte.

Der Kampf gegen Ali Issa wurde auf den 10. April nach Gelsenkirchen verschoben. Doch auch im zweiten Anlauf sollte es nicht klappen: „Issa hatte sich ein wenig verspätet und musste am Eingang noch einen Schnelltest machen. Ich war schon umgezogen, meine Handschuhe waren geschnürt und ich hatte mich bereits warm gemacht, als unser Team die Information erhielt, dass er positiv auf Covid-19 getestet wurde und der Kampf ausfallen musste“, berichtet Jaszczuk.

Mit einem harten Körpertreffer zwang Jan Christoph Jaszczuk am Sonntag in Gelsenkirchen seinen Gegner früh auf den Ringboden.

Kampf Nummer drei kam so erst am Sonntag, erneut in Gelsenkirchen, zustande. Dort traf der Plettenberger im Knockout Gym auf den Lokalmatador Nesi Bisalti, der einen K.o.-Sieg zu Buche stehen hatte. Jaszczuks Information, dass Bisalti gleich mit harten Schlägen startet, sollte sich als richtig erweisen. „Somit kam es direkt zum Schlagabtausch, in dem ich bemerkte, dass er durch die solide Deckung seinen Körper vernachlässigte. Da ich auf Körpertreffer spezialisiert bin, blockte ich oben ab und schlug einen harten rechten Haken zum Körper. In dem Moment, als ich durchkam, wusste ich sofort, dass er sich davon nicht mehr erholen würde“, sah der Plettenberger zu, wie sein Gegner nach dem Niederschlag vom Ringrichter ausgezählt wurde.

Ich freue mich wirklich über jeden, den ich damit motivieren konnte, besonders über die Jugendlichen unserer Punch School.

Jan Christoph Jaszczuk

Mit seinen Boxkämpfen verbindet Jaszczuk das Ziel, „meine Freunde, Bekannten und unsere Gym-Mitglieder zu motivieren, wieder regelmäßig Sport zu treiben. Wir haben sehr gutes Feedback erhalten und es hat tatsächlich zum größten Teil geklappt. Ich bekomme ständig Videos und Bilder zugeschickt, wie die Leute wieder Laufen gehen, draußen Schattenboxen machen, Seilchen springen und sogar Zirkeltraining machen. Ich freue mich wirklich über jeden, den ich damit motivieren konnte, besonders über die Jugendlichen unserer Punch School. Einige davon sehe ich öfter draußen, wie sie Übungen machen, welche wir ihnen im Gym beigebracht haben. Wenn wir uns schon mal unterhalten, fragen die Kinder oft, wann ich wieder boxen würde.“

Mindestens einen Kampf würde der Plettenberger Promotor und Manager gerne noch machen – egal gegen welchen Gegner: „Dann am liebsten mit meinem ganzen Team, meinen Freunden und Bekannten mit dabei.“ Einmal vor Publikum zu boxen – darüber würde sich Jan Christoph Jaszczuk sehr freuen, doch ist dies noch nicht wieder erlaubt. Als Profisportler hat er aber zumindest die Erlaubnis, unter strengen Auflagen in den Gyms boxen zu dürfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare