Motorsport

Jan Anders löst das DM-Ticket

+
Für Jan Anders bedeutete der 13. Platz in Harsewinkel die DM-Qualifikation.

Harsewinkel – Nach einer spannenden Saison mit den regionalen Qualifikationswettbewerben in den vier ADAC-Regional Clubs Nordrhein, Weser-Ems, Ostwestfalen-Lippe und trafen sich in der vergangenen Woche die besten 50 Nachwuchs-Slalom-Piloten Nordrhein-Westfalens zum Endlauf um den Autoslalom-Youngster Cup in Harsewinkel.

Mit von der Partie war auch der Lüdenscheider Jan Anders, der zwar sein erstes Ziel, wie im Vorjahr unter den Top Ten zu landen, verfehlte, aber mit Platz 13 durchaus zufrieden sein kann, bedeutete die Platzierung doch die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft, die am 27. Oktober im badischen Appenweier über die Bühne geht. Anders war in dieser Saison bereits zum dritten Mal zu Gast im Emstalstadion,. Ausrichter der NRW-Meisterschaft war diesmal der AC Oelde. Der Finaltag wurde zur großen Herausforderung für alle Teilnehmer, denn das Herbstwetter hielt alle Facetten für die Sportler parat – Wind, Sonne und Regen. Die Trainingsläufe am Vormittag waren für alle Fahrer noch gleich, denn es herrschte Dauerregen.

Im Gegensatz zu den Qualifikationsläufen wird bei der NRW-Meisterschaft auf drei verschiedenen Fahrzeugen gefahren, einem Opel Adam, einem Ford Fiesta und dem Mazda 2, den die Fahrer aus Westfalen aus ihren Vorläufen kennen. Auf jedem Fahrzeug mussten ein Trainings- und ein Wertungslauf gefahren werden. In den drei Trainingsrunden gilt es dabei vor allem, schnell den Zugang zu den anderen Fahrzeugen zu bekommen.

Pokerspiel vor letztem Durchgang

Dies gelang dem für den AC Lüdenscheid startenden Jan Anders gut. Er eröffnete seine Serie mit dem vertrauten Mazda 2. Zu diesem Zeitpunkt war die Strecke noch sehr feucht. Er brachte das Fahrzeug mit einer Zeit von 53,41 Sekunden als Elfter ins Ziel. Im zweiten Umlauf stand eigentlich der Lauf mit dem Ford Fiesta auf dem Fahrplan, aber sowohl das Einsatz- als auch das Ersatzauto fielen mit technischen Problemen aus. So kam ein weiterer Mazda 2 zum Einsatz. Da die Strecke weitgehend abtrocknete, blieb Jan Anders nicht nur fehlerfrei, sondern fuhr mit 52,46 Sekunden auch schneller, blieb weiter auf Rang elf. Durch wechselnde Witterungsverhältnisse begann vor dem letzten Durchgang ein großes Pokerspiel, in dem das Wetterradar die Hauptrolle spielte.

Die 50 Fahrer gingen in umgekehrter Reihenfolge zu ihrer Platzierung an den Start. Jan Anders hatte auf dem bei vielen Fahrern wegen des sensiblen ESP-Systems nicht sonderlich beliebten Opel Adam ebenfalls Schwierigkeiten beim Einlenken, querte die Ziellinie erst nach 54,27 Sekunden. Damit fiel er insgesamt in 2:40,14 Minuten noch auf Rang 13 zurück – dennoch die Qualifikation für die DM hatte der 17-jährige Bergstädter in der Tasche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare