Zwei weitere Zusagen beim VfB Altena

+
Verteidiger Nick Westerwell (links) wird auch in der Saison 2015/16 das Trikot des VfB Altena tragen.

Altena/Neuenrade - Nach Torhüter Lars Nielsen, Kapitän Julian Kroll und Mittelfeldmotor Daniel Crummenerl hat Fußball-A-Kreisligist VfB Altena mit zwei weiteren Akteuren aus den eigenen Reihen für die Saison 2015/16 verlängert. Trainer-Bruder Florent Zejnullahu hängt bei den Burgstädtern ebenso eine weitere Serie dran wie Defensiveckpfeiler Nick Westerwell. „Ich freue mich sehr über die Zusagen der Jungs. Die Planungen schreiten voran“, betonte VfB-Cheftrainer Fitim Zejnullahu.

Altena/Neuenrade - Nach Torhüter Lars Nielsen, Kapitän Julian Kroll und Mittelfeldmotor Daniel Crummenerl hat Fußball-A-Kreisligist VfB Altena mit zwei weiteren Akteuren aus den eigenen Reihen für die Saison 2015/16 verlängert. Trainer-Bruder Florent Zejnullahu hängt bei den Burgstädtern ebenso eine weitere Serie dran wie Defensiveckpfeiler Nick Westerwell. „Ich freue mich sehr über die Zusagen der Jungs. Die “, betonte VfB-Cheftrainer Fitim Zejnullahu.

Von Lars Schäfer

Ab dem 2. Februar wird der Übungsleiter aus Werdohl seine Mannen auf die zweite Hälfte der laufenden Saison im Lüdenscheider Kreisoberhaus vorbereiten. Neben den zahlreichen Trainingseinheiten hat Fitim Zejnullahu fünf Testspiele vereinbart. Vor allem der letzte freundschaftliche Vergleich am 1. März und damit eine Woche vor dem Punktspielstart beim TSV Lüdenscheid hat es in sich, wenn Landesligist FSV Werdohl im Reinecke-Stadion zu Gast sein wird. Den Testspielreigen eröffnet der VfB am 7. Februar ebenfalls mit einem Heimspiel gegen den B-Ligisten VfR Lasbeck. Es folgen die Duelle beim TuS Plettenberg (8. Februar), SSV Küntrop (15. Februar) und Borussia Dröschede II (22. Februar).

Beim Altenaer Ligarivalen TuS Neuenrade bittet Spielertrainer Sahin Murat am 1. Februar zur ersten Trainingseinheit nach der Winterpause. Dabei sein wird dann auch Neuzugang Rinor Ademi, der Ende 2014 von der FSV Werdohl im „Tauschgeschäft“ mit Tim Dlugolentzki ins Waldstadion wechselte. Verlassen haben den TuS neben Dlugolentzki der lange verletzte Sturmtank Antonio Deleo sowie Mittelfeldmotor Maximilian Schenke. Beide Akteure schlossen sich dem SSV Küntrop an. Unklar ist derweil die Zukunft von Sahin Murat als Coach bei den Hönnestädtern. Der Spielertrainer wartet noch immer auf ein Gespräch mit der Abteilungsleitung, in dem über die Saison 2015/16 gesprochen werden soll. Fakten geschaffen worden sind immerhin beim Vorbereitungsprogramm. Am 8. Februar testet der Tabellenfünfte des Lüdenscheider Kreisoberhauses zunächst beim A-Ligisten SSV Küntrop, eine Woche später geht es dann erneut an die Dinneike. Dort trifft der TuS dann auf die Zweitvertretung der Küntroper. Zudem empfangen die Neuenrader am 22. Februar den SC Listernohl/Windhausen/Lichtringhausen, kurz SC LWL, sowie am 1. März den B-Ligisten SV Endorf im Waldstadion. Dann kommt es zum Wiedersehen mit dem ehemaligen TuS-Coach Frank „Rocco“ Roccotelli, der in Endorf bereits für eine weitere Spielzeit verlängert hat.

Erstmals wieder um Punkte spielen die Neuenrader dann am 8. März gegen den Lüdenscheider TV von 1861.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare