Erfolgreiche Generalprobe der Hagener „Feuervögel“

Beim 99:90 von Phoenix gegen Brüssel, der Generalprobe für den Bundesliga-Start, legte Neuzugang Zamal Nixon mit 12 Punkten und 10 Assists in Lüdenscheid ein „Double-Double“ auf. -  Foto: wes

Lüdenscheid - Generalprobe geglückt: Eine Woche vor dem Start der neuen Saison der Basketball-Bundesliga gewann Phoenix Hagen am Freitagabend das abschlíeßende Vorbereitungsspiel gegen Basic-Fit Brüssel 99:90 (58:56) in Lüdenscheid.

Von Wesley Baankreis

Ausschlaggebend für den Erfolg in der BGL-Sporthalle vor fast 500 Zuschauern war das schnelle und über weite Strecken von außen effektive Offensivspiel der Hagener. In der Defensive sah es dagegen unter den Körben nicht immer gut aus, da mit Keith Ramsey (krank) der Starting-Center kurzfristig ausfiel. Ansonsten zeigten die Hagener in der Abwehr nur wenig Schwächen.

Doch genau die Schwachstelle unter den Körben, die besonders bei den Defensiv-Rebounds zur Geltung kam, nutzen die Belgier in der Anfangsphase gekonnt aus. Schnellen Züge zum Korb gepaart mit Startschwierigkeiten in der Hagener Offensive brachte Brüssel eine frühe 11:5-Führung (3.). Nach der ersten Auszeit von Phoenix-Coach Freyer fanden die „Feuervögel“ aber besser ins Spiel. Nixon und Bell mit mehr Zug zum Korb, sowie Brown und Gordon von Außen drehten die Partie zum Ende des ersten Viertels auf 32:25 (10.).

Phoenix Hagen gewinnt Generalprobe gegen Basic-Fit Brüssel in Lüdenscheid

Lange hielt der Vorsprung aber nicht: Mitte des zweiten Viertels ging Brüssel beim 45:46 (16.) wieder in Führung. Es folgte ein offener Schlagabtausch, bei dem die Belgier vor allem durch die deutliche Überlegenheit beim Rebound aus vielen zweite Chancen punkteten und so an den Hagenern dran blieben. Erst im dritten Abschnitt schienen die Hagener sich etwas absetzen zu können, bevor mit Gordon beim Stand von 75:66 (26.) sein viertes Foul kassierte und bis ins Schlussviertel auf der Bank blieb. Ohne ihren Top-Scorer konnten die Hagener trotz starker Vorstellungen der deutschen Youngster Krume und Bleck, die nach dem Spiel von Trainer Freyer ein Sonderlob erhielten, den Abstand nicht halten. Erst in der Schlussphase nach dem 89:88 (37.) gelang es den Hagenern, sich durch Nixon und Bell von der Freiwurflinie entscheidend abzusetzen. „Durch den Ausfall von Ramsey haben wir heute den Ernstfall ohne einen unseren wichtigen „Großen“ erlebt. Dafür war es in Ordnung und das Ergebnis klar“, sagte Trainer Ingo Freyer nach dem Spiel.

Hagen: Gordon (22 Punkte/13 Rebounds), Bell (17), Nixon (12/10 Assists), Brown (22), Igbavboa (1), Bleck (9), Krume (9), Khartchenkov (3). Geske (4), Kessen, Grof

Brüssel: Sims (17), McKie (10), Lichodzijewsk (15), Covington (11), Gorremans (13), Wasburn (15), Guandaterino (7), Loubry (2), Hall, Depoyt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare