Fußball

Nichts Neues vom KSC II

+
Einer der wichtigen Spieler, die nicht mehr zur Verfügung stehen: Jan Marczinkowski (links) ist zum TSV Rönsahl gewechselt.

Kierspe – Nichts Genaues weiß man immer noch nicht: Zwar will der Kiersper SC nach wie vor eine 2. Mannschaft in der Fußball-Kreisliga A an den Start bringen, doch die offenen personellen Fragen sind immer noch nicht final beantwortet.

Wer in der KSC-Reserve spielen und wer diese trainieren wird, soll nun in weiteren Gesprächen geklärt werden; eine Entscheidung soll es bis Anfang kommender Woche geben, erklärte Vorsitzender Thomas Butz auf Nachfrage.

Weil sich der Kader der „Zweiten“ seit Ende der vergangenen Saison auf eine niedrige einstellige Zahl reduziert hatte, hatte der neu verpflichtete Trainer Erdem Yilmaz am Donnerstag vergangener Woche sein Amt zur Verfügung gestellt. Dem Vernehmen nach will der KSC-Vorstand nun versuchen, Yilmaz umzustimmen. Der künftige Kader der Reserve soll sich aus externen Zugängen, die der Coach mitbringen soll, den wenigen verbliebenen Spielern der 2. sowie Akteuren aus 1. und 3. Mannschaft rekrutieren.

Diese Rechnung scheint allerdings eine solche mit mindestens zwei Unbekannten zu sein. So gilt ein Comeback von Erdem Yilmaz als extrem unwahrscheinlich. Denn diesem dürfte bewusst sein: Selbst wenn die Kiersper noch einen zahlenmäßig adäquaten Kader auf die Beine stellen sollten, käme ein Antreten in der Kreisliga A einem Himmelfahrtskommando gleich.

Zweites großes Problem: Die Bereitschaft in den Reihen der 3. Mannschaft, in die Zweitvertretung aufzurücken, ist wohl eher gering. Und viel Zeit, einen Sinneswandel herbeizuführen, bleibt den KSC-Verantwortlichen nicht mehr...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare