Handball, 3. Liga West

Luca Sackmann geht, Kai Bekston kommt

Kai Bekston (Mitte) streift sich ab der neuen Spielzeit das Dragons-Trikot über.

Schalksmühle – Bei Handball-Drittligist SGSH Dragons kommt Bewegung in die Personalplanung. Vom Ligarivalen Ahlener SG wechselt Abwehrspezialist Kai Bekston zum Neff-Team. Auf der anderen Seite gibt es noch einen späten und zudem überraschenden Abgang: Luca Sackmann wird die Dragons verlassen. Wohin es den Linkshänder, der vor allem in der Abwehr eine feste Säule des Teams war, zieht, ist noch nicht bekannt.

„Über seine persönlichen Gründe wurde einvernehmlich Stillschweigen vereinbart“, heißt es in einer offiziellen Erklärung des Vereins. Sackmann sei nach dem Northeim-Spiel im Bus verabschiedet worden, man wünsche ihm für die sportliche Zukunft alles Gute. Dem Vernehmen nach soll der 24-Jährige mit seinen Spielanteilen nicht zufrieden gewesen sein. Das überrascht, denn als Rechtsaußen hatte Sackmann, der vor zwei Jahren vom TuS Volmetal gekommen war, den Spanier Inigo Jorajuria als Nummer eins abgelöst – auch aufgrund seiner solide-starken Abwehrleistungen als Halbverteidiger. Für die neue Saison hat die SGSH mit Moritz Frenzel als Jorajuria-Ersatz einen weiteren abwehrstarken Rechtsaußen verpflichtet. Trotzdem waren die SGSH-Verantwortlichen überrascht, als Sackmann vor zwei Wochen um die Auflösung seines Vertrages gebeten habe. Letztlich aber kam man zu dem Schluss, dem Wunsch des Spielers nachzukommen. Auch Dirk Sackmann, Vater von Luca, wird die SGSH Dragons verlassen. Der Torwart-Oldie hatte in der vergangenen Saison noch einmal sporadisch ausgeholfen.

Bekston kommt aus Ahlen

Dafür freut sich die SGSH über die Zusage von Kai Bekston: Der 29-Jährige soll – so die Dragons in ihrer offiziellen Stellungnahme – die Lücke schließen, die Abwehrchef Todor Ruskov hinterlässt, was eine große Herausforderung für die 1,97 Meter-Hünen werden dürfte, denn Ruskov zählte in der vergangenen Saison zu den besten Abwehrspielern der Liga. Bekston studiert und wohnt in Dortmund.

Luca Sackmann sucht nach einer neuen sportlichen Herausforderung.

Zuletzt spielte er sechs Spielzeiten lang in der Oberliga und 3. Liga West für die Ahlener SG. Seine Handball-Ausbildung genoss Bekston beim TV Brechten, spielte danach für den OSC Dortmund, Teutonia Riemke und die HSG Menden/Lendringsen. In Ahlen entwickelte sich der physisch starke Akteur zum Spezialisten für den Abwehr-Innenblock. Bei den SGSH Dragons soll Kai Bekston auch eine Co-Trainer-Aufgabe im Jugendbereich übernehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare