Favoriten setzen sich bei Einsaler Open durch

+
Stefanie Klose vom TC Werdohl spielte ein tolles Turnier, war im Finale aber gegen Anja Kreisel chancenlos.

Nachrodt - Es war der krönende Abschluss einer rundum gelungenen Turnierwoche in familiärer Atmosphäre: In einem unterhaltsamen, im zweiten Satz allerdings einseitigen Finale setzte sich Kilian Schmitz vom Regionalligisten TC Iserlohn mit 6:2 und 6:0 gegen Oliver Manz (TC Halden) durch und gewann die „Königskonkurrenz“ der Einsaler Sparkassen Open 2015.

Von Lars Schäfer

Den zahlreichen Kiebitzen wurde beim großen Finaltag des Saisoneröffnungsturniers des Tennis-Clubs Blau-Gold Einsal am Maifeiertag attraktives und mitunter packendes Tennis serviert. Vor allem die Halbfinals in der Hauptkonkurrenz Herren A hatten es in sich. Im Duell der deutschen Ranglistenspieler schenkten sich der spätere Triumphator Kilian Schmitz und Stefan Mäkelburg vom Verbandsligisten TC Halden nichts. Nach packenden Ballwechseln holte Mäkelburg den ersten Satz mit 6:4. Doch Schmitz, in der Rangliste des Deutschen Tennis Bundes aktuell an Position 391 geführt, kämpfte sich zurück, gewann den zweiten Durchgang mit 6:4 und hatte im Match-Tiebreak (10:8) schließlich die stärken Nerven. Vom Ergebnis wesentlich deutlicher war das andere Semifinale, das Oliver Manz mit 6:2, 6:1 gegen Justin Schmidt (TC BW Schwelm) für sich behauptete und so das Endspielticket löste. Dort gab sich der topgesetzte Schmitz dann keine Blöße, spielte fantastische Stopps, harte Longlinebälle und behielt deutlich mit 6:2, 6:0 die Oberhand. Lohn für den Sieg waren 250 Preisgeld, die Holger Wolf vom Hauptsponsor (Vereinigte Sparkasse im Märkischen Kreis) überreichte. Oliver Manz durfte sich als Zweiter über einen Scheck in Höhe von 100 Euro freuen. Rang drei ging kampflos an Justin Schmidt.

Einen Favoritensieg gab es auch im Feld der Damen 40. Bezirksmeisterin Anja Kreisel (TC DJK Sümmern) gab während der gesamten Turnierwoche nicht ein einziges Spiel ab, dominierte am Freitag auch das Finale gegen Stefanie Klose (TC Werdohl). Letztgenannte spielte in ihren vorangegangenen Matches zwar gutes Tennis, war gegen Kreisel aber chancenlos. 6:0, 6:0 hieß es am Ende für die in Einsal sehr beliebte Anja Kreisel.

Der Einsaler Lennard Barsekow erntete bei der großen Siegerehrung eine Menge Applaus für seine erfolgreiche Turnierwoche in der Konkurrenz Herren C. Im Finale des teilnehmerstärksten Feldes aber fehlte dem Lokalmatador das Quäntchen Glück. In einem tollen Match gewann Barsekow gegen Niklas Floren (TC Halden) den ersten Satz mit 6:3, zog im zweiten Durchgang mit 4:6 den Kürzeren und musste nach einem aufregenden Match-Tiebreak (8:10) Niklas Floren am Ende doch noch zum Turniersieg gratulieren.

Ein Barsekow stand am Maifeiertag aber dann doch noch ganz oben auf dem Siegerpodest. Im Finale der Herren-C-Nebenrunde setzte sich Thomas Barsekow mit 7:6, 6:0 gegen seinen Einsaler Vereinskollegen Ludger Soddemann durch. Grund zur Freude hatte auch Herren-30-Bundesligaspieler Dr. Christoph Bühren (Tennis Lohfelden). Nach dem unglücklichen Achtelfinal-Aus gegen Stefan Mäkelburg stellte der gebürtige Altenaer seine Klassen in der Herren-A-Nebenrunde unter Beweis und setzte sich am Freitag im Finale mit 6:2, 6:4 gegen Turnierorganisator Philip Steinberg durch. Letztgenannter durfte bei der Siegerehrung auch Andreas Klose (TC Werdohl) gratulieren. Klose gewann das nach dem Modus „jeder gegen jeden“ ausgetragene Turnier der Herren 40 dank des gewonnen direkten Vergleichs vor Axel Kühn (LTV 1899). Beide Cracks wiesen am Ende 3:1-Siege und das identische Satz- und Spielverhältnis vor. Den direkten Vergleich aber hatte Klose gegen Kühn mit 6:2, 6:3 für sich entscheiden.

„Dieses Turnier ist eine tolle Werbung für Nachrodt-Wiblingwerde“, sagte Bürgermeisterin Birgit Tupat bei der Siegerehrung. Und traf damit den Nagel auf den Kopf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare