2:4 in Olpe: RWL beklagt erste Niederlage und drei Verletzte

+
Trainer Marco Sadowski musste mit RW Lüdenscheid im vierten Testspiel die erste Niederlage hinnehmen. Am Dienstagabend erwies sich Westfalenligist SpVg Olpe insbesondere in Halbzeit eins als zu stark, gewann am Ende verdient mit 4:2.

Olpe - In seinem vierten Testspiel hat Bezirksligist RW Lüdenscheid die erste Niederlage kassiert. Nach dem beachtlichen 1:1 vor 14 Tagen an gleicher Stelle verlor das Sadowski-Team am Dienstagabend beim Westfalenliga-Aufsteiger SpVg Olpe verdient mit 2:4 (0:2).

Schwerer wog allerdings, dass sich mit Schönrath, Katsaros und Klatt gleich drei Rot-Weiße Oberschenkel-Zerrungen zuzogen und vorzeitig ausschieden.

In Durchgang eins spielte am Kreuzberg nur eine Mannschaft, und das waren die Gastgeber. Trainer Marek Lesniak hatte nach dem 1:2 vom Sonntag gegen Landesligist SV Hohenlimburg (trotz 60-minütiger Überzahl) Wiedergutmachung gefordert, sein Team extrem offensiv ausgerichtet. Angetrieben von Ziegler, der fast alle guten Aktionen einleitete, kombinierte Olpe sicher und schnell, für RWL oftmals zu schnell. Dreimal über außen, dazu einmal ein Konter blitzschnell durch das Zentrum, und schon hatten Ziegler (5.), Bredebach (12.) sowie Alfes (39./41.) eine auch in der Höhe verdiente 4:0-Pausenführung herausgeschossen.

Wesentlich aggressiver und auch mutiger in der Vorwärtsbewegung agierten die Nattenberg-Kicker dann nach dem Wechsel, waren gar 25 Minuten die bessere Mannschaft. Verdienter Lohn waren die Treffer von Klukowski (48./aus 45 Metern!) und El Alami (65.), wobei der eingewechselte SpVg-Keeper Sander allerdings auch zweimal ganz schlecht aussah. Die Gastgeber brachten in diesem Zeitraum gegen die RWL-Defensive (ganz stark Besirlioglu) kaum etwas zu Stande, nur einmal musste Brackmann gegen Bredebach energisch zupacken (60.).

Als die Gäste nach dem Ausscheiden von Klatt (70.) jedoch nur noch zehnt weiterspielen mussten, bekam der Westfalenligist wieder Oberwasser. Aber ein ums andere Mal verhinderte Brackmann mit starken Paraden den fünften Einschlag, derweil El Alami gar noch den dritten RWL-Treffer auf dem Fuß hatte (87.).

SpVg: Bölker (46. Sander) – Bredebach (67. Reiher), Tomm, Ziegler, Buchen, Alfes (56. Schulte), Ohm, Huckestein, Prothmann, Hebbeker (67. Arens), Ochs (56. Schneider)

RWL: Brackmann – Maatalla (46. Adams), Katsaros (34. El Hadje), El Alami, Schönrath (31. Urbas), Sommer, Ndoumi Kemadjou, Sattler, Klukowski (55. Güzelcümbüs), Besirlioglu, Klatt

Schiedsrichter: Kreuz (Mudersbach)

Tore: 1:0 (5.) Ziegler, 2:0(17.) Bredebach, 3:0 (39.) Alfes, 4:0 (41.) Alfes, 4:1 (48.) Klukowski, 4:2 (65.) El Alamii

Bes. Vorkommnis: RWL nach Verletzung von Klatt ab der 70. Minute nur noch zu zehnt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare