Trainer Robert Krumbholz sprüht vor Zuversicht

+
RWL-Angreifer Semir Tuz und seine Teamkollegen wollen Stimmungsaufschwung und Rückenwind durch die vorangegangenen beiden Siege zum dritten Erfolg in Serie nutzen.

Lüdenscheid -  Rückenwind zur rechten Zeit: Fußball-Bezirksligist Rot-Weiß Lüdenscheid wirkt nach dem zweiten Sieg in Folge, vor allem aber nach der guten Leistung in Klafeld-Geisweid wie befreit und sprüht vor dem Duell mit dem SC Drolshagen (Sonntag, 15 Uhr, Nattenberg-Kunstrasen) nur so vor Zuversicht.

Von Jörg Hellwig

„Die Jungens sind richtig gut drauf, wollen jetzt beweisen, dass sie viel besser Fußball spielen können als der Tabellenstand besagt und haben die Spielfreude zurückgewonnen“, zeigt sich Trainer Robert Krumbholz von den Trainingseindrücken der Woche mehr als angetan. Er lässt sich auch durch erneute personelle Rückschläge nicht schocken: Youngster Marcel Schönrath muss mit einer unter Überbelastung dick geschwollenen Wade passen, bekam zwei Wochen Sportverbot aufgebrummt, und Linksverteidiger Franco Polo weilt über das Wochenende beruflich noch in Baden-Württemberg. „Aber wir haben eine gute Truppe beisammen“, verlässt sich Krumbholz auch auf seine Alternativen.

Gegenüber dem gelungenen Auftritt im Hofbach-Stadion stehen großartige Änderungen kaum an, eins zu eins werden lediglich die beiden Ausfälle ersetzt: Tom Albrecht soll anstelle Schönraths den rechten Offensivflügel beackern, hinten links stehen Mohamed Alaouie oder Baris Öztürk als Ersatz bereit. Und noch eine Tatsache schürt den Optimismus des Trainers: „Piero Rizzi hat wirklich schon sehr gut trainiert“, freut er sich über das bevorstehende Comeback des ehemaligen Hellas-Kapitäns und dessen Leistungsstand. „Vielleicht reicht es sogar schon zu einem Kurzeinsatz“, stellt er eine weitere Kreativalternative nach dem geglückten Comeback von Lars Scheerer und Timo Sommer in Aussicht.

Verzichten muss RWL nach wie vor auf den gesperrten Gürkan Besirlioglu, Basti Reich und Mussie Kidane (Messetätigkeit) sowie den verletzten Marco Carbotta.

Gegner Drolshagen mit dem ehemaligen RWL-Kicker Oliver Kalisch auf der Trainerbank war zwischenzeitlich auf Rang sechs nach oben geklettert, hat aber letzte Woche die Heimpartie gegen Werdohls Reserve klar mit 0:4 verloren. Herausragende Kräfte sind die Torjäger Stamm und Gastreich. „Bekommen wir die in den Griff, ist das die halbe Miete“, ist RW-Coach Krumbholz sicher, einen Sieg wie beim 2:1 im von Hektik und hitziger Stimmung begleiteten Hinspiel wiederholen zu können. RWL: Brackmann, Forkel – Vassos, Sattler, Katsaros, Öztürk, Alaouie, Sommer, Scheerer, Albrecht, Platt, Urbas, Tuz, Jindou, Özsoy,

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare