Gertraud Rüsch erreicht ihr Ziel

+
Kugelstoßerin Gertraud Rüsch gewann in Düsseldorf mit einer Weite von 9,64 Metern.

Kreisgebiet - Gertraud Rüsch hat bei den Offenen NRW-Senioren-Hallenmeisterschaften in Düsseldorf den ersten Platz belegt. Die Kugelstoßerin vom TV Wiblingwerde verwies Jutta Steinhanses-Kordt (LG Plettenberg/ Herscheid) auf den zweiten Rang.

Ihr Ziel, die Kugel mindestens neun Meter weit zu stoßen, übertraf Rüsch dabei ohne Probleme.

Im dritten Versuch gelang ihr in der W 65 die Bestweite von 9,64 Metern, die am Ende zum Sieg reichte. Nach dem zweiten Durchgang hatte Jutta Steinhanses-Kordt die Wertung des fünfköpfigen Teilnehmerfeldes noch mit einem Stoß über 9,46 Meter angeführt, konnte Rüsch dann aber nicht mehr abfangen. Steinhanses-Kordt sicherte sich den zweiten Platz, die anderen Sportlerinnen scheiterten deutlich an der Neun-Meter-Marke.

Keine Treppchen für die Männer

Deutlich mehr Konkurrenz hatten da schon die Männer, die sich ohne einen Platz auf dem Treppchen begnügen mussten. Dreifach-Starter Dirk Maximowitz hatte schon vor dem Titelkampf angekündigt, dass von ihm keine persönlichen Bestleistungen zu erwarten seien. Er befindet sich mitten im Training und nutzte den Wettkampf für eine erste Standortbestimmung. Dementsprechend landete er bei den Läufen über 60 und 200 Meter und im Kugelstoßen im Mittelfeld. Mit 8,66 Sekunden wurde der Athlet der LG Halver-Schalksmühle auf der 60-Meter-Strecke 13., mit gut einer Sekunde Rückstand auf die Bestzeit von Reiner Heweling vom Weseler TV (7,63 Sekunden). Eine einstellige Platzierung gelang ihm über 200 Meter. 28,09 Sekunden reichten immerhin für Rang sieben, hier war er zweieinhalb Sekunden langsamer als der Sieger Reiner Heweling, der 25,50 lief.

Im Kugelstoßen war sein erster Versuch auch gleich sein bester. 10,79 Meter bedeuteten am Ende Rang acht für Maximowitz, der erstmals in der M50 startete und mit der Sechs-Kilo-Kugel eine persönliche Bestweite schaffte. Mit 13,50 Metern sicherte sich hier Oliver Schembach vom Essener Leichtathletik-Verein den ersten Platz. Auf seine vierte Disziplin, den Weitsprung hatte Maximowitz verzichtet. Ebenfalls in der M 50 war Ekkehard Arnoldi von der LG Plettenberg/Herscheid an den Start gegangen. 10,57 Sekunden brauchte Arnoldi für die 60 Meter und landete damit auf Rang 24. Mit einer übersprungenen Höhe von 1,20 Metern wurde Arnoldi im Hochsprung Sechster, im Kugelstoßen bedeuteten 8,97 Meter den 12. Platz.

In der M 80 vertrat Uwe Rath den TV Wiblingwerde. Mit der Drei-Kilo-Kugel gelang ihm ein Stoß auf 9,77 Meter, zwei Zentimeter fehlten zum Treppchen-Platz. Am kommenden Wochenende finden in Dortmund die Westfälischen Hallenmeisterschaften statt. Aus dem Kreisgebiet gehen unter anderem Florian Kalb (LG Lüdenscheid) und Alexandra Esser vom TV Wiblingwerde an den Start. Für Florian Kalb ist es der erste Wettkampf bei den Männern, er trat zuvor noch in der U 20 an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare