Sieg ist Pflicht für TSV Kierspe

+
André Bienlein trifft mit dem TSV Kierspe am Samstagabend auf das Oberligaschlusslicht.

Kierspe – Vor einer lösbaren Aufgabe steht am Samstagabend WTB-Oberligist TSV Kierspe: Ab 18 Uhr – und damit zwei Stunden später als sonst üblich – bekommen es die Turner aus der Volmestadt mit dem noch sieglosen Schlusslicht SG Langenei-Kickenbach/Gleidorf zu tun.

Und da ist für den Spitzenreiter und Titelverteidiger ein Sieg Pflicht. Dass die vergangene Oberliga-Saison für die Gäste aus dem Hochsauerland mit dem Abstieg endete und sie dort nun dennoch erneut vertreten sind, ist nur vordergründig unlogisch. Denn der Turnkalender sieht für das Frühjahr die Verbandsliga- und für den Herbst die Oberliga-Saison vor.

Heißt: Wer Weihnachten noch den Abstieg aus der Oberliga betrauert, kann im Idealfall schon kurz nach Ostern sein Comeback bejubeln. Die SG Langenei-Kickenbach/Gleidorf ist diesen Weg schon zwei Mal in Folge gegangen, ist mithin eine klassische Fahrstuhlmannschaft. Zumal sich auch diesmal wieder herauskristallisiert, dass es für die Oberliga ganz offensichtlich einfach nicht reicht: In den bisherigen drei Wettkämpfen gab es für die SG nichts zu holen, in Mettingen und Leopoldshöhe kam sie gar nur auf eine einstellige Punktzahl. Die potenziell klare Überlegenheit seiner bislang drei Mal siegreichen Schützlinge will TSV-Trainer Uwe Hütz deshalb dazu nutzen, ein wenig zu experimentieren. „Es kann gut sein, dass wir alternativ aufstellen werden“, sagt er. Gemeint ist damit: Der eine oder Kiersper Turner dürfte heute an Geräten zum Einsatz kommen, die er unter Wettkampfbedingungen ansonsten meidet.

„Dank unserer guten Gerätepunkte-Bilanz können wir uns sogar einen Ausrutscher erlauben“, stellt Hütz mit Blick auf die Tabelle fest, betont aber sogleich mit Nachdruck: „Gegen Gleidorf sollten wir das aber vermeiden!“ Personalsorgen hat der TSV nicht, sondern vermeldet „volle Kapelle“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare