Oberbrügger Crosslauf

Marco Fortunato nicht zu schlagen

+
Marco Fortunato (Startnummer 7) lief auf dem "Langen Kanten" allen Konkurrenten davon.

Oberbrügge - Ihrem Ruf als gut organisierte Veranstaltung in familiärer Atmosphäre wurde auch die 28. Auflage des Oberbrügger Crosslaufs am vergangenen Samstag gerecht. Das spiegelte sich im Zahlenwerk dementsprechend wider: Die Teilnehmerzahl bei den Läufen der Kinder und Jugendlichen erfuhr mit 65 Aktiven eine weitere Steigerung, und 71 Starter beim Kindersportfest bestätigten die gute Resonanz aus dem Jahr zuvor.

Letzteres galt genauso für den Hauptlauf, den „langen Kanten“ über neun Kilometer. Hierzu fanden sich zwar ein paar Läuferinnen und Läufer weniger ein als zuletzt, doch graue Haare mussten sich die Organisatoren vom TuS Oberbrügge deshalb nicht wachsen lassen. Der Firmenlauf in Lüdenscheid tags zuvor sowie das Sauerland-untypische warme Wetter dürften den einen oder anderen davon abgehalten zu haben, bei „Cross & Quer in Oberbrügge“ zu starten. 

Letztlich nahmen 60 Athleten die Strecke unter die Füße; weil eine Aufgabe zu verzeichnen war, erreichten 59 das Ziel. Am schnellsten unterwegs war beim Hauptlauf Marco Fortunato von den Turboschnecken Lüdenscheid, der sich damit zum zweiten Mal nach 2011 die Siegerkrone aufsetzte. Kurios: Fortunato benötigte vorgestern auf die Sekunde genau dieselbe Zeit wie vor sieben Jahren, nämlich 34:57 Minuten. 63 Sekunden dahinter kam Felix Seyfried (LG Lüdenscheid) ins Ziel – als Gesamtzweiter und Sieger der Altersklasse U20 war er gleichzeitig bester Oberbrügger. 

Für die schnellste Frau des Feldes, Kerstin Rosemann, blieb die Uhr nach 44:45 Minuten stehen, was den zehnten Platz im Feld und Rang eins in der W50 bedeutete. Die im Trikot des Ausrichters startende Alisa Rüdiger war in 49:26 Minuten schnellste Oberbrüggerin und trug den Sieg in der Frauen-Hauptklasse davon. Über den Gewinn des Urwegpokals für die schnellste Gesamtzeit eines Dreierteams mit mindestens einer weiblichen Starterin freuten sich die Sprintis Plettenberg. 

Die Domschatzpokal-Wertung konnte in beiden Fällen der TuS Oberbrügge für sich entschieden: Er stellte die meisten Teilnehmer am Hauptlauf und auch die meisten Starter bei den Kinderläufen. Darüber hinaus gingen am Samstag auch acht Walker ins Rennen, wobei sich Thomas Vogt in 63:32 Minuten den ersten Platz sicherte. 

Beim Kindersportfest, das den Sporttag des TuS Oberbrügge am Samstagmittag eröffnet hatte, gab es folgende Sieger: Emilia Diener (Altersklasse U4, 171 Punkte), John Moor (U5, 153), Philipp Bernhard (U6, 180), Jonathan Stahlschmidt (U8 Jungen, 501), Jenny Pohlmann (U8 Mädchen, 538), Adrian Sonnenberg (U10 Jungen, 596), Nea Schmidt (U10 Mädchen, 443), Janek Bogdan (U12 Jungen, 1518), Fiona Janczewska (U12 Mädchen, 1018), Kevin Brovchenko (U14 I männlich, 1629), Mohamed Elyounssi (U14 II männlich, 2042) und Denise Schacht (U14 weiblich, 1524). 

Neben dem sportlichen Angebot fand am Samstag auch das Rahmenprogramm positiven Anklang. Das galt am Nachmittag für Zumba und Parkour – hier wusste die TuS-Gruppe „Kazoku“ (ehemals „Flying Wings“) zu beeindrucken – und am Abend dann für das gemeinsame Nudelessen. Dieses stand unter dem Motto „Pasta e Stories“ und gab den Läufern die Gelegenheit, in geselliger Runde die Kohlehydratspeicher wieder aufzufüllen. 

Bei bestem Sommerwetter lud das viele Teilnehmer noch zum Verweilen ein. „Das ist sicherlich ein Bereich, den wir in Zukunft noch weiter ausbauen wollen“, stellte der Vorsitzende des TuS Oberbrügge, Peter Seyfried, tags darauf in der Rückschau fest. Diese beinhaltete als weiteres Positivum übrigens noch, dass die anwesenden Betreuer vom Deutschen Roten Kreuz am Samstag praktisch beschäftigungslos blieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare