Nach Spiel 1 im Playoff-Viertelfinale der DEL

Nürnberger Betreuer auf Rückfahrt aus Iserlohn in Unfall verwickelt

+
Dieses Foto des Unfall-Transporters veröffentlichten die Ice Tigers auf ihrer Facebook-Seite.

Iserlohn - Wie die Nürnberg Ice Tigers, Gegner der Iserlohn Roosters im Playoff-Viertelfinale der DEL, auf ihrer Facebook-Seite mitgeteilt haben, sind zwei Mannschaftsbetreuer auf der Rückreise vom ersten Spiel am Seilersee auf der A45 mit ihrem Transporter verunglückt. Es sei ihnen nichts Ernsthaftes passiert.

"Liebe Fans, bei all der sportlichen Rivalität gibt es Dinge im Leben, die einfach wichtiger sind als der Sport und die Niederlage in Spiel 1 einer vermutlich noch langen Playoff-Serie", schreibt der Eishockey-Club aus Franken.

Und weiter: "Unsere beiden Mannschaftsbetreuer hatten vorhin auf der Rückfahrt von Iserlohn einen schweren Unfall mit dem Transporter. Glücklicherweise - und dank eines riesigen Schutzengels - geht es allen Beteiligten gut und niemandem ist etwas Ernsthaftes passiert."

Spiel 1: Iserlohn Roosters - Nürnberg Ice Tigers 4:0

Die Highlights der ersten Partie im Video bei laola1.tv

Der Mannschaftsbus sei zu dem Zeitpunkt etwa 50 Kilometer hinter dem Transporter gewesen und habe dann an der Unfallstelle gehalten, um die Taschen mit den Ausrüstungen umzuladen. Auch der Fanbus der Ice Tigers habe zwischenzeitlich angehalten und Hilfe angeboten. 

Offenbar war der Sprinter der Ice Tigers auf der A45 auf einen Pkw mit Anhänger aufgefahren, wobei nach Vereinsgaben zwei Metallstangen die Windschutzscheibe durchbrachen. Der Beifahrer erlitt nur leichte Verletzungen, der Fahrer blieb unverletzt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare