Eishockey, DEL

Nürnberg kommt: Roosters vor Rückkehr in den Wettkampfmodus

Eishockey Zweikampf Roosters
+
In Nürnberg liefen Bobby Raymond (hinten) und die Roosters den Gastgebern meist hinterher.

Am Donnerstag geht die Verzahnungsrunde der DEL für die Iserlohn Roosters nach ihrer Quarantäne-Pause weiter. Die Nürnberg Ice Tigers kommen zum Seilersee.

Iserlohn – Brad Tapper hat das Wiedersehen genossen. „Wir waren ein bisschen wie kleine Kinder. Trotz Maske war das Lächeln jedes Einzelnen zu sehen, jeder freute sich auf die anderen. Es war ein so gutes Gefühl, auch für uns Trainer.“ Beim Training hätten die Jungs dann schon ordentlich gepumpt, nach viereinhalb Tagen ohne obligatorische Belastung.

Am Mittwoch aber sei schon alles wieder ganz normal gewesen. Obwohl letztlich kein positives Testergebnis bestätigt wurde, haben die Verantwortlichen der Sauerländer die Mannschaft noch einmal sensibilisiert.

„Wir haben den Jungs gesagt, sie sollen in den nächsten Wochen – bis zum Ende der Saison – vermeiden, in Lebensmittelgeschäfte zu gehen, beziehungsweise haben noch einmal darauf hingewiesen, alle Hygienevorschriften strikt zu befolgen.“

Nürnberg kommt: Roosters vor Rückkehr in den Wettkampfmodus

Christian Hommel, Co-Trainer und Manager der Sauerländer, weiß nur zu gut, dass auch nur ein einziger jetzt ausfallender Spieler gravierende Probleme für den Playoff-Kampf bedeuten könnte.

„Wir müssen uns jetzt noch mehr am Riemen reißen, damit wir unser großes Ziel erreichen“, sagt der Sportchef. Dazu gehört für ihn auch die Frage, ob und wann ein mögliches Nachholspiel gegen Straubing stattfinden könnte. Fakt dürfte sein, dass ein weiterer Nachholspieltag unmöglich zu realisieren sein wird.

Brad Tapper hat sich darüber auch seine Gedanken gemacht und sorgt sich um seine Spieler: „Wir können zweimal hintereinander auswärts spielen, aber wenn wir das öfter tun, spielen wir mit der Gesundheit unserer Jungs. Ich denke, dass auch die Spielergewerkschaft dazu etwas sagen würde, wenn es dazu käme.“

Es ist eine starke Mannschaft, die uns alles abverlangen wird!

Brad Tapper über die Ice Tigers

Aufgrund der Gesamtsituation müssen sich Tapper und seine Teamkollegen ohnehin auf das Wesentliche konzentrieren – und das ist das nächste Spiel. Am Donnerstag um 18.30 Uhr empfangen die Sauerländer in eigener Halle die Nürnberg Ice Tigers, also die Mannschaft, gegen die man im ersten Spiel der Verzahnungsrunde in Franken 3:7 verlor. Brad Tapper sagt: „Es ist eine starke Mannschaft, die uns alles abverlangen wird.“

Das sind die Sätze, die man sagen muss. Die Wahrheit ist, dass das Team der Ice Tigers sich tatsächlich seit Beginn der Nord-Süd-Partien deutlich besser und strukturierter präsentiert. Seit rund drei Wochen hat der neue Sportdirektor Stefan Ustorf sein Amt übernommen und plant das Team für die kommende Saison. Beim letzten Aufeinandertreffen mit den Sauerländern hatte Ustorf seinen ersten Arbeitstag und die Roosters vielleicht einen ihrer schlechtesten in der gesamten Spielzeit. Am Seilersee soll das ganz anders werden...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare