Als „alter Hase“ zur Europameisterschaft

Von Hellersen nach Moskau: Dr. Stefan Nolte kümmert sich dort im Rahmen der EM um die deutschen Sportschützen.

LÜDENSCHEID - Die Europameisterschaften der Luftgewehr- und Luftpistolen-Schützen sind angelaufen, finden bis zum 6. März in Moskau statt. Und obwohl Dr. Stefan Nolte, Chefarzt des Wirbelsäulenzentrums der Sportklinik Hellersen, schon seit mehr als 20 Jahren Verbandsarzt des Deutschen Schützenbundes (DSB) ist, sind diese Wettkämpfe für ihn immer ein Highlight bei der ärztlichen Betreuung von Spitzensportlern.

„Obwohl die Europameisterschaft natürlich sportlich wichtig ist, herrscht dort immer eine ganz besondere, familiäre Atmosphäre“, freut sich Dr. Nolte auf die Woche in Russland. Die Junioren können durch gute Ergebnisse einen zusätzlichen Startplatz für die Olympischen Jugendspiele im August 2014 in China gewinnen. Deshalb ist der erfahrene Sportmediziner dort rund um die Uhr vor Ort, um auftretende Beschwerden sofort behandeln zu können. „Die Schützen haben häufig Probleme im Schulter- und Rückenbereich“, erläutert Dr. Nolte die Schwerpunkte seiner Arbeit. Die meisten Athleten der deutschen Nationalmannschaft kennt er schon lange durch seine Arbeit als Verbandsarzt, aber auch, weil zwischen den Wettkämpfen manche Sportler – auch von weit her – seine Sprechstunde aufsucht. Dort kommt ihnen die langjährige Erfahrung des Chefarztes zu Gute. „Natürlich ist es wichtig, die Sportart und ihre spezifischen Belastungen zu kennen, aber unsere Patienten werden mit den gleichen Methoden untersucht und behandelt wie die Spitzensportler“, betont Dr. Nolte, sodass auch die Patienten der Sportklinik Hellersen von den Erfahrungen im Spitzensport profitieren.

Bei den Europameisterschaften werden die Besten der Disziplinen Luftpistole, Luftgewehr und „laufende Scheibe“ ermittelt. „Wir haben schon eine gute Mannschaft“, weckt Dr. Nolte durchaus die Hoffnung auf Podestplätze. Gerade Barbara Engleder, Sonja Pfeilschifter und auch einige andere zählen zum erweiterten Favoritenkreis. - mw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare