Jan Anders frühzeitig Westfalenmeister

+
Jan Anders ist bereits nach zwei von drei Endläufen Westfalenmeister und somit für den Bundesendlauf qualifiziert.

Lüdenscheid - Hochgradig spannend waren die zweiten Endläufe um den Westfalenmeistertitel im ADAC-Kartslalom.

Schon vor dem dritten und damit letzten Finale in Haltern (20. September) machte der Lüdenscheider Jan Anders seinen Triumph in der Klasse drei perfekt.

Nach dem zweiten Endrundensieg am Sonntag in Warendorf ist Anders mit der Idealpunktzahl von 90 die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Nach dem Meisterschaftsgewinn 2011 und 2012 schaffte der junge Bergstädter vom Hagener AC 05 somit auch in dieser Saison den Sieg in der Klasse drei.

Bevor jedoch gejubelt wurde, gab es ein hartes Stück Arbeit gegen die gut besetzte Konkurrenz zu bewältigen: Bei stark bewölktem Himmel, der für ständige Regengefahr sorgte, endete der erste Lauf auf einer schnell gesteckten Strecke für Anders mit einer Zeit von 38,46 Sekunden auf Rang zwei. Nur Oskar Spänle vom AC Warendorf war mit 38,23 Sekunden schneller.

Im zweiten Durchgang stieg die Spannung von Fahrer zu Fahrer immer weiter an. Da sich Spänle mit 38,72 Sekunden nicht weiter verbessern konnte und eine Gesamtzeit von 1:16.95 Minuten fuhr, nutzte Anders seine Chance und überholte den Konkurrenten mit 38,32 Sekunden am Ende und sicherte sich mit einer Gesamtzeit von 1.16,78 Minuten frühzeitig den Landesmeistertitel und ist für den Bundesendlauf qualifiziert. Knapp hinter Anders kam der zweite Lüdenscheider Davide De Padova (Kiersper RC) mit einer Gesamtzeit von 01.17,23 Minuten ins Ziel.

Durch seinen dritten Platz in der Tageswertung machte er einen großen Sprung nach vornee und belegt jetzt den neunten Platz in der Gesamtwertung. Ein kleiner Ausrutscher kostete seinen Bruder Noah De Padova den Sieg in der K4: Im ersten Lauf blieb er in der Z-Gasse kurz stehen und verlor wertvolle Sekunden.

Im zweiten Wertungslauf konnte er nachlegen und sicherte sich mit 1.16,49 Minuten den dritten Platz. Somit liegt er in der Gesamtwertung in Führung und hat gute Chancen auf die Teilnahme am Bundesendlauf der westfälischen Spitzenpiloten. In der K1 konnte Michael Schwarzkopf (Kiersper RC) in seinem ersten Kartslalom-Jahr mit den Spitzenzeiten nicht mithalten, doch dank fehlerfreier Läufe landete er mit 1.37,19 Minuten auf dem 14. Platz. In der Klasse K2 zeigte Peter Schwarzkopf zu wenig Biss und belegte mit 1.23,97 Minuten Gesamtzeit nur Platz 23.

Am Ende landete der Kiersper RC dank der Wochenend-Ergebnisse in der Mannschaftswertung auf dem achten Platz.

Die besten drei Kartslalom-Fahrer des jeweiligen ADAC-Regionalclubs qualifizieren sich in ihrer jeweiligen Altersklasse für den Bundesendlauf. Dieser findet am 10. und 11. Oktober im thüringischen Nohra statt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare