Der Herscheider Niklas Jarod Krinke und sein erster EM-Einsatz in Wembley

Zwei VIP-Boxen betreut und
ein Drei-Gänge-Menü serviert

Niklas Jarod Krinke vor dem Wembleystadion
+
Niklas Jarod Krinke vor dem Wembleystadion, in dem er am Sonntag seinen ersten Arbeitstag hatte, vom englischen Sieg gegen Kroatien aber wenig mitbekam.

Der Herscheider Niklas Jarod Krinke erlebt die Fußball-Europameisterschaft im Londoner Wembleystadion als Mitarbeiter beim Stadion-Catering hautnah mit. Am Sonntag war beim Spiel England gegen Kroatien (1:0) sein erster Einsatz, weitere werden in den nächsten Wochen bis zum Finale am 11. Juli folgen. Krinke wird in den kommenden Wochen regelmäßig aus der britischen Hauptstadt, wo er zurzeit auch ein Praktikum bei einer Spieleragentur absolviert, berichten.

Hier seine ersten Eindrücke aus London: „Der erste Tag im riesigen Stadion war noch etwas chaotisch, aber letztlich ist alles aufgegangen. Die neuen Teams müssen sich erst einspielen.

Ich war für zwei Boxen à sechs Personen zuständig. Diese Gruppen waren von 11 Uhr an, also schon drei Stunden vor Spielbeginn, dort, um ihr Drei-Gänge-Menü zu bekommen und blieben bis 90 Minuten nach dem Spiel. Ich denke am Freitag werden die Leute nicht so lange dort sein, weil der Anpfiff dann erst abends ist.

Ich hatte auch eine relativ bekannte Person aus dem Fußballbereich bei mir in einer der zwei Boxen, welche dort mit fünf seiner Freunde war. Namen darf ich aber nicht nennen.

Die Stimmung war gut, weil endlich wieder Fans zugelassen sind und es der Start der EM war. Die Jungs waren alle sehr happy über das Ergebnis. Vom Spiel habe ich nur wenige Sequenzen sehen können, da ich zu der Zeit die Boxen säubern muss, damit alles clean ist, wenn die Leute wieder reinkommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare